Nach Anti-Nazi-Demo Polizei will Gummischrot einsetzen dürfen

Trotz tausenden Polizisten im Einsatz, haben Demonstranten am Samstag Teile Hamburgs in ein Katastrophengebiet verwandelt. Der Polizei fehle die Handhabe, klagt diese nun. Die „linken Chaoten“ seien völlig skrupellos.
27 Kommentare
„Wenn Wasserwerfer nicht mehr reichen“, brauche die Polizei mehr Mittel zur Verteidigung, sagte der Gewerkschaftsvorsitzende Rainer Wendt der „Bild“-Zeitung. Quelle: dpa

„Wenn Wasserwerfer nicht mehr reichen“, brauche die Polizei mehr Mittel zur Verteidigung, sagte der Gewerkschaftsvorsitzende Rainer Wendt der „Bild“-Zeitung.

(Foto: dpa)

BerlinNach den gewaltsamen Ausschreitungen in Hamburg mit 38 verletzten Beamten fordert die Deutsche Polizeigewerkschaft den Einsatz von Distanzwaffen gegen Randalierer.

„Wenn Wasserwerfer nicht mehr reichen, muss die Polizei als Antwort auf die Steine, Brandsätze und Stahlkugeln der Demonstranten Gummigeschosse einsetzen“, sagte der Gewerkschaftsvorsitzende Rainer Wendt der „Bild“-Zeitung.

„Die linken Chaoten sind rücksichtslos und brutal gegen die Einsatzkräfte der Polizei vorgegangen. Offenbar schrecken sie nicht mal mehr davor zurück, Polizisten zu töten“, sagte Wendt.

Am Rande eines Aufmarsches von 700 Neonazis war es am Samstag in Hamburg zu schweren Krawallen gekommen. Hunderte vermummte Demonstranten aus der linken Szene attackierten Polizisten mit Flaschen und Böllern.

Müllcontainer und Autos gingen in Flammen auf. 26 Demonstranten beider Seiten wurden fest- und 62 in Gewahrsam genommen. Die Polizei war mit einem Großaufgebot von 4400 Beamten im Einsatz.

  • dpa
Startseite

27 Kommentare zu "Nach Anti-Nazi-Demo: Polizei will bei Demos künftig Gummischrot einsetzen dürfen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • @ ProKapitalismus: Links vom Kommunismus gibt es nichts mehr. Links-Kommunistisch würde also bedeuten, soweit links, dass es rechts wieder raus kommt. Demnach meinten Sie eigentlich "Rechts-Diktatorisch", damit unterstellen Sie dem Wutbürgerpack eine rechte Gesinnung, was wiederum zum Widerspruch Ihres Vorschlages, dass diese sich doch eine linksorientierte Zeitung zum austoben suchen sollen, völlig absurdum führt. Eine bessere Wahl wäre zum Beispiel der Begriff "Kommunistennazis" gewesen.

    Auch Ihre weiteren Ausführungen sind nicht stringent. So ergibt die Darlegung Ihrer Einstellung mit Panzern gegen Chaoten vor zu gehen, insofern keine Sinn, da Sie später darauf verweisen, dass diese Leute darauf Gift nehmen können - doch wenn sie es tun würden, wahrscheinlich an den Folgen sterben würden - was natürlich das Vorgehen mit Panzern überflüssig machen würde - es sei denn, Sie meinten, dass Panzer auch gegen tote Chaoten eingesetzt werden sollten. Was wiederum unnötige Kosten verursachen würde.

    Zudem, wenn sich Sie selbst hinter der Anonymität verstecken um andere anonyme Schreiber....ach, das würde Sie jetzt nur überfordern.

    Tip: Nur keine falsche Scham - wenn es Ihnen peinlich ist Deutscher zu sein, legen Sie ihre Staatsbürgerschaft ab und legen Sie sich eine andere zu, z.B. die chinesische Staatsbürgerschaft.

  • Was sind das denn hier für komische Kommentare? Ich bin immer wieder erstaunt was für ein komisches Wutbürgerpack das Handelsblatt ließt! Es gibt doch sicher genug Links-Kommunistische Blätter wo Sie sich austoben können, oder?

    Wenn es nach mir ginge, sollten die in Zukunft solche Chaotischen Zustände, egal ob Demos, Facebookpartys oder Antcastor Veranstaltungen, mit PANZERN räumen dürfen. Ich trauere keinem Toten nach! Jeder Chaot der das zeitliche gesegnet hat verursacht beim nächsten mal wenigstens keine Kosten mehr. Es wird Zeit das man hier mal wieder aufräumt, sonst laufen uns die Asiaten bald 10 x den Rang ab. In Signapur oder China gäbe es sowas nicht, da können Sie drauf Gift nehmen. Da herscht Zucht und Ordnung.

    Ich schäme mich dafür noch deutscher Staatsbürger zu sein, auch wenn ich in diesem verkommenen Land nicht mehr Lebe, es ist ja widerlich das tatsächlich hier im Netz gegen die Polizei und für die Chaoten geschrieben wird. Auch sowas gäbe es in Asien nicht. Man würde Sie ausfindig machen. In Deutschland verstecken sich diese Harz4 Wutkrüppel noch hinter der Anonymität des Internets.

  • Mit "Rechts" und "Links" kann man die Leute wunderbar gegeneinaderausspielen. Jede Seite hat ihre Reflexe - man muss sich sofort als Antinazi oder als Gegenlinks positionieren, damit man Mainstream ist. Der Neoliberalismus ist der Feind beider Seiten.

  • Genau so ist es!Die Polizei nimmt Tode in Kauf!Die Polizei ist geschützt mit Helm Schild etc.das genügt vollkommen.
    Die gräßlichen Prügelszenen im Stuttgarter Park, als die Polizei kopflos un hochagressiv Schüler und Bürger aus dem Park prügelte und mit Wasserwerfer den Bürgern die Augen aus dem Kopf schoß hat wohl noch jeder im Kopf.Nicht aufrüsten sollte die Staatsmacht sondern abrüsten.Es ist schon genug Porzellan zerschlagen worden die Polizei und ihre "Befehlshaber"verlieren immer mehr Achtung und Ansehen!
    Die Polizei sieht den Bürger immer öfter als Feind!

  • Warum nicht gleich "scharfschiessen"!Wir sind auf den besten Weg in den Polizeistaat!Kampf gegen rechts und links!Kampf gegen Rocker!Kampf gegen Facebookparty,s(wie zuletzt in BW )Kampf gegen Wutbürger mit wüsten Prügelszenen einer entfesselten Staatsmacht!Zuletzt sind das alles Übungen für den Fall X!Ein Aufstand der Bürger gegen die kommenden Sparmaßnahmen infolge der Finanzkrise!Jeder kann jederzeit zum Chaot oder Störer abgestempelt und entsprechend behandelt werden.

  • Der Polizeibericht zeigt etwas anderes - die Linken haben friedlich demonstrierst:

    http://www.youtube.com/watch?v=Pwb3YfDdDqE

    Steine, Flaschen und Böller haben die Rechten geworfen. Aber selbst die sind gerannt.

    Die Polizei hat die Situation schnell unter Kontrolle gebracht und die verantwortlichen gefasst.

  • Der Kommentator 'andersleben' kann oder will nicht begreifen, daß in einem freiheitlichen Rechtsstaat jedem das Recht auf Demonstrationen zusteht.

    Unter dem Deckmantel des "Schutzes" vor den bösen Nazis will er eine totalitäre Gesinnungsdiktatur einrichten, und zugelassene Demonstrationen mit Gewalt verhindern.

    Derartige kriminelle Antidemokraten müssen mit allen verhältnismäßigen Mitteln bekämpft werden.

    Dazu gehört insbesondre eine konsequente Umsetzung geltenden Rechts durch die Justiz, die gegen linke Gewalttäter oft viel zu wenig durchgreift.

  • Warum sind gewaltbereite Chaoten in Deutschland immer die Linken, als es in UK brannte hiess es nicht 'die Linken' sondern prekäre, hoffnunglose, entäuschte Jugendliche

  • Wie kann man nur so besessen von seinen Überzeugungen sein, daß man nicht merkt, das Gegenteil von dem zu tun, das man äußert. Sie sind auf dem Weg ins Unbelehrbare. Oder womöglich gar dort bereits angekommen.

  • Wenn die Linken ihre Gewalttäter nicht bald ausgrenzen muss sich niemand wundern wenn die Nazis Zulauf bekommen und die Polizei aufrüstet. Jemandem, dessen Auto von diesen Asozialen abgebrannt wurde, kann man kaum verübeln wenn er danach die NPD wählt entweder aus Trotz oder "damit endlich mal einer mit dem gewalttätigen linken Gesocks aufräumt".
    Linke Organisationen die sich an solchen Veranstaltungen beteiligen sollten einen Opferentschädigungsfonds einrichten für die Opfer linker Gewalt, damit die nicht als Reaktion auf ihr Leid zu den Nazis getrieben werden. Schließlich bezahlen Versicherungen längst nicht alle Vandalismus-Schäden. Oder endlich entschieden gegen die Vandalen in den eigenen Reihen vorgehen! Deren Reputation und Bewegungsfreiheit schaden diese Randalierer nämlich am meisten!

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%