Nach Ausschreitungen in Hamburg Europaweite Razzien wegen G20-Krawalle – Festnahme in der Schweiz

Fast ein Jahr sind die Krawalle beim G20-Gipfel her. Am Dienstag durchsuchte die Polizei mehrere Wohnungen, ein Schweizer wurde festgenommen.
Update: 29.05.2018 - 10:42 Uhr Kommentieren

Böller, Brände und Barrikaden – G20-Demo eskaliert

Genf/HamburgKnapp elf Monate nach den G20-Krawallen in Hamburg ist in der Schweiz ein 27 Jahre alter Mann festgenommen worden. Die Festnahme sei auf Anfrage der Hamburger Sonderkommission „Schwarzer Block“ erfolgt, sagte ein Sprecher der Kantonspolizei Aargau am Dienstag. Die Wohnung des Mannes in Bremgarten - rund 25 Kilometer westlich von Zürich - sei durchsucht worden, ebenso ein alternatives Kulturzentrum. Ob dabei belastendes Material sichergestellt wurde, konnte der Sprecher nicht sagen. Bei dem Festgenommenen handelt es sich um einen Schweizer.

Seit Dienstagmorgen gehen Ermittler auch in Italien, Spanien und Frankreich mit Razzien gegen Verdächtige vor, die an den schweren Ausschreitungen während des Gipfeltreffens der G20-Staats- und Regierungschefs im Juli vergangenen Jahres in Hamburg beteiligt gewesen sein sollen.

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Nach Ausschreitungen in Hamburg: Europaweite Razzien wegen G20-Krawalle – Festnahme in der Schweiz"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%