Nach dem Tod von Mia Erneut Verletzte und Übergriffe bei Demonstrationen in Kandel

Im rheinland-pfälzischen Kandel haben am Samstag etwa 1300 Menschen gegen die Migrationspolitik demonstriert. Auslöser ist der Tod einer 15-jährigen.
2 Kommentare
Teilnehmer einer Demonstration, die dem bürgerlich-rechten bis rechtspopulistischen Spektrum zugerechnet werden, demonstrieren unter dem Motto „Migrationspolitik, Innere Sicherheit“. Gut drei Monate nach dem gewaltsamen Tod der 15-jährigen Mia in Kandel finden in dem Ort in der Südpfalz erneut mehrere Demonstrationen unterschiedlicher politischer Lager statt. Quelle: dpa
Demonstrationen in Kandel

Teilnehmer einer Demonstration, die dem bürgerlich-rechten bis rechtspopulistischen Spektrum zugerechnet werden, demonstrieren unter dem Motto „Migrationspolitik, Innere Sicherheit“. Gut drei Monate nach dem gewaltsamen Tod der 15-jährigen Mia in Kandel finden in dem Ort in der Südpfalz erneut mehrere Demonstrationen unterschiedlicher politischer Lager statt.

(Foto: dpa)

KandelEtwa 1260 Menschen haben am Samstag im Zusammenhang mit dem Tod des Mädchens Mia im südpfälzischen Kandel demonstriert. 900 davon nahmen nach Angaben der rheinland-pfälzischen Polizei an einer Demonstration des bürgerlich-rechten bis rechtspopulistischen Lagers unter dem Motto „Migrationspolitik, Innere Sicherheit“ teil. 360 andere beteiligten sich demnach an Aktionen des linken Spektrums.

Dabei sei eine Gegendemonstrantin von einem Vertreter des rechten Spektrums leicht verletzt worden, teilten die Beamten mit. Zudem sei eine weitere Körperverletzung angezeigt worden. Details dazu nannte die Polizei zunächst nicht.

Rund 1000 Polizisten sorgten dafür, dass die verschiedenen Gruppen nicht aneinandergerieten. Sie sprachen 16 Platzverweise aus und stellten bei einem Vertreter der rechten Szene ein Messer sicher. 16 Anhänger des linken Spektrums wurden wegen Angriffen auf Bundespolizisten an einem Bahnhof angezeigt.

Seit dem Tod der 15-Jährigen Mia Ende Dezember kommt es in Kandel immer wieder zu Demonstrationen von rechtspopulistischen Gruppen und zu Gegendemonstrationen. Sie war mutmaßlich von ihrem Ex-Freund erstochen worden, einem Flüchtling aus Afghanistan.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite

2 Kommentare zu "Nach dem Tod von Mia: Erneut Verletzte und Übergriffe bei Demonstrationen in Kandel"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • ob aber in Kandel die POLIZEI durch gezielte Untaetigkeit bei vorheriger ausdruecklicher Warnung und meines Wissens sogar trotz einer kurz zuvor getaetigten Anzeige untaetig geblieben ist und somit hier die Augen verschlossen hat vor dem was "Per ORDRE de MUTTI" nicht sein darf, mag dahin gestellt sein und Anlass zu weiterfuehrenden Untersuchungen geben.

    Jedenfalls hatte die Polizei in Schleswig-Holstein bei der Festnahme des Katalonischen Putsch-Daemons, umgehend reagiert, weil auch dessen Weltbild nicht in das der durch IM ERIKA dominierten EU past!

    Fazit:
    in Kandel lag es wohl mehr am Willen als am Koennen, dass die Polizei nicht rechtzeitiger und massiver gegen den Messeratttentaeter vorgegangen ist!
    Schon bei der Altersbestimmung fehlte es offensichtlich an 100%igem Job-Einzatz der betreffenden Behoerden, deren MA's nun Zeit aufbringen koennen um dabei fuer gefeuhlte 15 % Lohnerhoehung fuer diese Qualitaet der Arbeit zu demonstrieren...

    Da passt irgendwie was nicht !
    Aus nem Puzzle kann man eben ohne Weiteres kein MOSAIK machen!

    Wir brauchen Konstruktive Alternativen fuer Deutschland, jetzt!

  • Wann begreift die Arroganz-Macht, dass deren Politik nicht im Einklang mit der Mehrheit der Bevoelkerung steht bei der unkontrollierten Einwanderungsfrage?

    wir erleben das auch in der Kommunal-Ppolitik von RLP, wie z.B in RLP bei der Verbandsgemeidezusammenlegungen, wie Z.B. in der Kreisuebergreifenden Zusammenlegung der VG's Obere Kyll -DAU mit der VG Pruem ( Kreis BIT/PRUE) !

    Bei der Standortwahl von Windenergie wobei hier zumindest in NRW zurueckgerudert wird!

    wir kannten es von Kernkraftwerken, den Zwischenlagern,
    Und dem ENDLAGER-PLATZ....im Wendtland

    wie spueren es nun mit CATENOM & den belgischen KKW's auf Europaeisch- nachbarschaftlicher Ebene....

    wie sahen es mit der Beton-Starrkoepfigkeit der ehemaligen DDR....und zahlen immer noch den "SOLI"

    -------Zumindest in RLP schaufelt sich die SPD mit ihrer Landesploitik ihr eigenes Grab.

    die neueste Arroganz die man lesen & hoeren konnte, kam von der Justizministerin Barley, die den Spaniern indirect deren Rechtstaatlichkeit absprach bei ihrem Kommentar zur Einmischung in deren spanisch-internen Auseinandersetzungen.....

    siehe: https://www.tagesschau.de/kommentar/barley-puigdemont-101.html

    der NRW innenminister Reul ist ebenfalls so ein Armutsbezeuger, wenn er (sich) fragt, wieviele Psychisch Erkrankte wir um & unter uns haben.....
    um Erklaerungen zum Buergerschutz , wie bei dem Muenster-Debakel vom WE geht...

    ob aber im Falle von Muenster der gewalttaetige Wohnungs-Aufbruch durch die Polizei vor ca. 14 Tagen nicht der ausloesende Anlass zu solch einer Tat gab, sollte nicht
    komplett ausser Acht gelassen werden..
    denn die Arroganz der Macht wird nicht selten durch die POLIZEI ueberdurchschnittlich repraesentiert und dem verdutzen Buerger nicht selten so sehr nahe gebracht , dass Traumata, Macht- & Unfaehigkeit sich zu wehren oder innere Wut zu unkontrollierten Handlungen fuehren kann!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%