Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Nach Gerüchten BaFin: Kein komplettes Leerverkaufsverbot

Allgemeine Leerverkäufe werden nicht verboten. Die Finanzaufsicht BaFin und das Finanzministerium haben Gerüchte zurückgewiesen. Diese hatten für einen Kursrückgang in Frankfurt gesorgt.
1 Kommentar
Banken in Frankfurt. Quelle: dpa

Banken in Frankfurt.

(Foto: dpa)

FrankfurtIn Deutschland ist kein weitergehendes Verbot von Leerverkäufen in Sicht. Ein Sprecher des Bundesfinanzministeriums sagte heute, es gebe keine Pläne für ein solches Verbot. Eine Sprecherin der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) äußerte sich ähnlich und fügte hinzu, die Behörde habe auch keine Signale, die eine solche Maßnahme notwendig machten.

Spekulationen über ein erweitertes Leerverkaufsverbot hatten Händlern zufolge zuvor den Dax abrupt nach unten gezogen.

Ungedeckte Leerverkäufe - also der Verkauf von Aktien, die man sich nicht einmal vorher geliehen hat - sind in Deutschland bereits seit dem vergangenen Jahr untersagt. Andere europäische Länder hatten kürzlich nachgezogen. Einem Zeitungsbericht zufolge soll diese Regelung dort verlängert werden.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite

1 Kommentar zu "Nach Gerüchten: BaFin: Kein komplettes Leerverkaufsverbot"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Also wie immer: alles was Deutschland nützen würde, wird nicht gemacht.
    Was Detuschland schadet macht diese Dreckregierung