Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Union gespalten

Der Konflikt zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und ihrem Innenminister Seehofer über die Frage, ob der Islam zu Deutschland gehört, nahm am Wochenende weiter an Schärfe zu.

(Foto: AFP)

Nach Seehofers umstrittenem Statement So spaltet die Islam-Debatte die Union

Gehört der Islam zu Deutschland oder nicht? Der Streit in der Union geht weiter – und belastet die junge Regierung zunehmend.

Berlin Horst Seehofer gab sich tatendurstig: Das Ziel müsse eine stabile Koalition sein, die die großen wirtschafts- und geopolitischen Herausforderungen meistere „und nicht pausenlos von internen Auseinandersetzungen gestört wird“, sagte der CSU-Chef dem Handelsblatt gut eine Woche vor den Bundestagswahlen. Als vermeintliches Störfeuer hatte er allerdings eher die Sozialdemokraten im Blick: „Bei einer Großen Koalition fürchte ich, dass viele Probleme eher verschärft und nicht gelöst werden.“

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Nach Seehofers umstrittenem Statement - So spaltet die Islam-Debatte die Union

Serviceangebote