Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Nach SPD-Entscheidung Die Union macht Tempo

Die SPD hat grünes Licht für die Aufnahme von Koalitionsgesprächen mit CDU und CSU gegeben. Und die Union drückt aufs Tempo. So sieht Horst Seehofer etwa eine neue Bundesregierung bereits Mitte März im Amt.
Die Spitzen von CDU und CSU würden die Koalitionsgespräche gern möglichst schnell hinter sich bringen. Quelle: Reuters
Angela Merkel und Horst Seehofer

Die Spitzen von CDU und CSU würden die Koalitionsgespräche gern möglichst schnell hinter sich bringen.

(Foto: Reuters)

Bonn, Berlin Schon vier Monate dauert das Ringen um eine Regierungsbildung. Nachdem der SPD-Sonderparteitag am Sonntag Koalitionsverhandlungen mit CDU und CSU autorisiert hat, soll daher nun alles ganz schnell gehen. „Wir müssen direkt nach dem SPD-Parteitag mit Koalitionsverhandlungen beginnen“, sagte CSU-Chef Horst Seehofer der „Bild am Sonntag“. Nach dem SPD-Mitgliederentscheid könne eine Regierung in der ersten Märzhälfte, also deutlich vor Ostern, vereidigt werden, so Seehofer. Auch Kanzlerin Angela Merkel sagte am Wochenende: „Die Welt wartet nicht auf uns.“

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Nach SPD-Entscheidung - Die Union macht Tempo

Serviceangebote