Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Nach SPD-Niederlage Hendricks verschiebt ihre USA-Reise

Nach der Schlappe bei der Landtagswahl in Nordrhein-Westfallen sitzt der Schock bei der SPD tief. Nun hat Bundesumweltministerin Barbara Hendricks ihre Reise nach Washington und Kalifornien verschoben.
Kommentieren
Die Bundesumweltministerin wollte in den USA unter anderem den Chef der US-Umweltbehörde EPA, Scott Pruitt, treffen. Quelle: dpa
Barbara Hendricks

Die Bundesumweltministerin wollte in den USA unter anderem den Chef der US-Umweltbehörde EPA, Scott Pruitt, treffen.

(Foto: dpa)

Berlin Bundesumweltministerin Barbara Hendricks hat ihre Reise nach Washington und Kalifornien wegen der SPD-Niederlage in Nordrhein-Westfalen verschoben. Die Sozialdemokratin, deren Wahlkreis Kleve in NRW liegt, werde erst in einigen Wochen in die USA reisen, teilte ihr Sprecher am Montag mit. Ein weiterer Grund seien wichtige Termine und Debatten im Bundestag. Hendricks wollte eigentlich von Montag bis Mittwoch in den USA sein und unter anderem beim Chef der US-Umweltbehörde EPA, Scott Pruitt, für den Verbleib im Pariser Klimaschutz-Abkommen werben. Hendricks werde Pruitt aber im Juni beim Umweltministertreffen der G7-Staaten in Bologna treffen, hieß es.

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Nach SPD-Niederlage: Hendricks verschiebt ihre USA-Reise"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote