Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Nach Stracke-Video Kramp-Karrenbauer kritisiert Rechtspopulisten – „Verkaufen europäische Interessen“

Für die CDU-Vorsitzende passt das Skandal-Video von FPÖ-Chefs Strache ins Bild: Rechtspopulisten seien Gefährlich für die europäische Gemeinschaft.
Kommentieren
Die CDU-Bundesvorsitzende warnt vor einer Ausbreitung des Populismus in Deutschland. Quelle: dpa
Annegret Kramp-Karrenbauer

Die CDU-Bundesvorsitzende warnt vor einer Ausbreitung des Populismus in Deutschland.

(Foto: dpa)

HamburgVor dem Hintergrund der Regierungskrise in Österreich hat die CDU-Bundesvorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer vor einem Erstarken der Rechtspopulisten gewarnt. Das Skandal-Video um den zurückgetretenen Vizekanzler und FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache zeige, dass Rechtspopulisten nur eigene Interesse verfolgten, sagte sie am Dienstag in Hamburg bei einer Wahlkampfveranstaltung mit dem Hamburger Spitzenkandidaten für die Europawahl, Roland Heintze.

„Egal ob in Österreich, egal ob in Frankreich Le Pen, egal ob hier in Deutschland die AfD: Am Ende des Tages geht es immer nur um das eigene Parteiinteresse.“ Dafür seien Rechtspopulisten bereit, „jedes nationale Interesse, jedes europäische Interesse zu verkaufen“, sagte Kramp-Karrenbauer. Und sie seien auch bereit, „mit allen Geschäfte zu machen, und wenn es mit denen ist, die versuchen, Europa von außen zu destabilisieren“.

Deshalb könne bei der Europawahl niemand „guten Gewissens sagen, er habe AfD gewählt und habe nicht gewusst, auf was er sich einlässt. Diese Tage sind vorbei“, sagte die CDU-Bundesvorsitzende.

Mehr: Die aktuellen Entwicklungen rund um die Regierungskrise in Österreich, können Sie in unserem Newsblog verfolgen.

  • dpa
Startseite

Mehr zu: Nach Stracke-Video - Kramp-Karrenbauer kritisiert Rechtspopulisten – „Verkaufen europäische Interessen“

0 Kommentare zu "Nach Stracke-Video: Kramp-Karrenbauer kritisiert Rechtspopulisten – „Verkaufen europäische Interessen“"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote