NDR-Sendung „Panorama“ AfD-Anhänger spielen interessierte Bürger

Diese Rettungsaktionen von AfD-Anhängern gingen nach hinten los: Zwei Männer spielten am Wahlkampfstand in Hamburg interessierte Passanten. Dumm nur, dass sie dem Kamerateam schon vorher als AfDler aufgefallen waren.
12 Kommentare

DüsseldorfDie Passanten eilen vorbei, einige winken sogar ab, als Jörn Kruse sie anspricht und ihnen einen Flyer der AfD reichen will. Kruse ist Spitzenkandidat der Protestpartei für die Bürgerschaftswahl am 15. Februar in Hamburg und hat es nicht leicht in den Niederungen des Straßenwahlkampfes im Hamburg-Poppenbüttel.

Dort versucht er, begleitet von einem Kamera-Team des NDR-Magazins „Panorama“, die Vorbeieilenden trotz Kälte und Desinteresse für die AfD-Ansätze zu Themen wie innere Sicherheit und Bildung zu begeistern. In Umfragen liegt die AfD in der Hansestadt bei nur vier Prozent.

Dass keiner der Passanten stehenbleibt, kommt da nicht gut. Schon gar nicht, wenn die Reporter vom NDR alles auf Video festhalten. Zwei AfD-Anhänger wollten das offenbar nicht hinnehmen.

Die „Rettungsaktionen“ gingen allerdings nach hinten los. Ein junger Mann schlich sich am Kamerateam vorbei und spielte, etwas ungelenk, den interessierten Wähler. Das Programm habe er nicht gelesen, erklärt er, aber bei der Europawahl habe er trotzdem für die AfD gestimmt. Er lässt sich von Kruse den Flyer geben, versichert, er werde das Programm herunterladen und verabschiedet sich artig.

Auf die Aktion angesprochen, gab sich Kruse kleinlaut: „Ja, das ist wohl so“, sagte er nur. Doch damit nicht genug. In einem zweiten Video des NDR bleibt noch ein weiterer Herr stehen, der betont interessiert nach einer Infobroschüre greift und sich betont leidenschaftlich gibt: Kruse spreche ihm aus dem Herzen, erklärt der Mann, als dieser ihn auf die „ganz akute islamistische Gefahr“ in Hamburg anspricht.

Dann bedankt sich der „Laienschauspieler“, steckt das Programm ein und geht weiter. Die „Panorama“-Sprecher aus dem Off bemerkt am Ende des ersten Videos nur ironisch: „Merke, die Lügenpresse lässt sich nicht so einfach hinters Licht führen.“

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite

Mehr zu: NDR-Sendung „Panorama“ - AfD-Anhänger spielen interessierte Bürger

12 Kommentare zu "NDR-Sendung „Panorama“: AfD-Anhänger spielen interessierte Bürger"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Wohl eher "Lügenpartei" als "Lügenpresse"!

  • "Märchenpresse"! Und da wundern sich Manche über ihre nicht vorhandene Glaubwürdigkeit?!

  • Wahrheitsfindung Mal anders : https://www.facebook.com/afd.hamburg/posts/981663778510482

  • Nachtrag:
    Es gab für den Türken keinen Aplaus, die Leuchtschrift für das Publikum war wohl "ausgefallen" und niemand wußte, ob er jetzt klatschen soll.

  • Wer erinnert sich nicht daran, als Herta Däubler-Gmelin bei „hart aber fair“ ihren Nachbarn fragte: „Ist der nicht gebrieft?“ Anlaß dazu waren die Antworten, die ein Türke auf die Fragen von Plasberg gab, die so gar nicht in den Tenor der Sendung passen wollten. Es ging, wie so oft, darum, was wir für diese Zuwanderer noch alles tun müssen, damit sie sich endlich intergrieren, die Schule erfolgreich abschließen, ebenso eine Lehre. Der Türke antwortete auf die entsprechenden Fragen, daß Deutschland alles tue, die Türken müßten nur zugreifen und haben alle Möglichkeiten.

  • Wie ist das denn auf dem Fischmarkt? Oder bei anderen Marktschreiern? Natürlich braucht man am besten viele angeblich Interessierte, um zusätzliche Kaufinteressierte anzulocken. So funktioniert Wirtschaft - und alle politischen Parteien schleppen ihre Parteimitglieder über 100te von km in die Bierzelte, um diese voll zu bekommen. Mögliche Neue bekommen die Fahrt sogar bezahlt! Wenn das HB nichts besseres zu bieten hat, als so dümmlicher Stimmungsmache der Systempresse/-Medien ein zusätzliches Forum zu bieten...

  • Bei den Kameras und Journalisten müssen sich die Passanten ja vorgekommen sein wie unter polizeilicher Überwachung. Wer will sich denn da filmen lassen? Könnte ja der Verfassungsschutz sein. Bei den Berichten über diese Partei in den Medien.

  • Also wenn das Alles ist was Sie der AfD an Fehlverhalten "nachweisen" können, dann muss das aber eine unschuldige Partei sein. Haben Sie noch die Berichte parat über die Aufstellung der tollen Poliitker in Paris zu Charlie Hebdo?

  • NDR spielt investigativen Journalismus

    ... oder wie der NDR seinem Ruf als Lügepresse wieder einmal gerechtwird.

    Dieser NDR-Bericht über das Verhalten am Wahlstand ist wirklich skandalös. Nicht das Verhalten der AfD sondern das des NDR, der seine eigene Berichterstattung manipuliert, nur um wieder einmal Stimmung gegen die AfD machen zu können, und dabei auch noch vorsätzlich seine Zuschauer täuscht.

    >>Die Situation war an dem Tag anfangs, wie sie immer ist: Viele Bürger sind in Eile oder wollen mit Politik nichts zu tun haben. Andere nehmen Flyer und/oder diskutieren über Themen oder beklagen sich über "die Politik". Als die Kameras des NDR da waren, haben sich noch mehr Bürger abgewendet, weil sie nicht gefilmt werden wollten.

    Die Idee, Gesprächsszenen abzudrehen, wie sie ohne Kamera dutzendfach an Infoständen vorkommen, entstand in direkter Gegenwart des NDR, zwei Meter entfernt. Bilder für unsere Kameras und für deren. Soweit war jedermann alles klar.

    In der Zeit der Anwesenheit des NDR-Teams wurden vom Spitzenkandidaten Jörn Kruse einige Dutzend Flyer verteilt und einige Gespräche mit Bürgern geführt. Daraus wurde von Panorama ein Zusammenschnitt gemacht, in dem er keinen einziger Flyer loswurde. Aber noch einmal: Das Wort "Lügenpresse" wollen wir nicht verwenden.

    Dem NDR-Redakteur Boltz senden wir herzliche Grüße. Er versuchte in diversen längerdauernden Drehterminen und Interviews durch die immer gleichen Fragen zu den immer gleichen wenigen Themen mißverständliche Sätze einzufangen oder solche, die man durch geeignete Schnitte zu solchen machen könnte, bzw. Peinlichkeiten und Skandale. Er hat offenbar keine gefunden, so dass er jetzt eine Petitesse durch Schnitttechnik aufblasen musste. Ist das der Qualitäts-Journalismus, der durch die Gebühren der Bürger finanziert wird? Danke auch an das ehemalige Qualitätsmedium Spiegel-Online für die Verbreitung.
    <<

    https://www.facebook.com/afd.hamburg/posts/981663778510482?fref=nf

  • Ist das "RTL macht rechte Stimmung bei Pegida in Dresden"(Welt) hier auch thematisiert worden?

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%