Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Auf Drängen des Kanzleramts verzichtet Berlin auf ein Verbot der chinesischen Mobilfunk-Technik. Koalitionspolitiker kritisieren die Entscheidung.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Und bald kommt der "böse" Onkel Donald zur Strafe mit Autozöllen für die Frau, die sich wie Mehltau über die BRD gelegt hat. ;-)
    Nein, das tut der "böse" Onkel Donald eben nicht. Es sollen alle sehen, dass nicht der "böse" Onkel Donald Deutschland BRDigt, sondern diese lächerliche Mehltau-Frau...

  • Herr Hänselei,
    mit Ihrer Meinung bin ich ganz bei Ihnen…

  • Mal ein richtige Entscheidung von Angie. Ausspionieren tun alle - die Amis haben die
    meiste Tradition einschl des Handys der Kanzlerin und haben sich nicht mal entschuldigt.
    Fuer eine grosse Investition muessen wir mit allen konkurrenzfaehigen Anbietern
    verhandeln koennen - Huawei ist wahrscheinlich der beste.

Mehr zu: Netzausbau - Merkel öffnet 5G-Netz für Huawei