Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Neue Umfrage FDP und Piraten hängen unter fünf Prozent

Für die Liberalen und die Piraten schlagen nicht mehr sonderlich viele Wählerherzen: Beide Parteien lägen einer Umfrage zufolge derzeit unter fünf Prozent. Daneben geht der Trend wieder zu den großen Volksparteien.
17.12.2012 - 12:31 Uhr 4 Kommentare
Papierfähnchen der FDP. Quelle: dapd

Papierfähnchen der FDP.

(Foto: dapd)

Berlin Die FDP bleibt in der Wählergunst weiter abgeschlagen und wäre einer aktuellen Umfrage zufolge nicht mehr im neuen Bundestag vertreten. Auch die Piratenpartei und die Freien Wähler, die erstmals bundesweit antreten wollen, kämen nicht ins Parlament, wie aus einer am Montag veröffentlichten Umfrage des Meinungsforschungsinstituts GMS hervorgeht. Danach kämen die Liberalen auf vier und die Piraten auf drei Prozent, wenn am kommenden Sonntag Bundestagswahl wäre. Für die Freien Wähler konnte sich nur ein Prozent der 1.006 Befragten erwärmen.

Zulegen konnten indes Union und SPD im Vergleich zur GMS-Umfrage vom November. Danach können CDU/CSU mit 40 Prozent der Stimmen (+3) und SPD 29 Prozent (+3) rechnen. Die Grünen kämen auf 14 Prozent (-2) und die Linke auf 7 Prozent (-1).

"Zum Jahresende ist nach den Parteitagen von CDU und SPD ein Trend zu den großen Volksparteien erkennbar", fasste GMS-Geschäftsführer Helmut Jung die Ergebnisse zusammen. Die Ausstrahlungseffekte des Grünen-Parteitags vom November ließen hingegen nach.

Die Umfrage fand vom 11. bis 14. Dezember dieses Jahres statt.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
     
    • dapd
    Startseite
    4 Kommentare zu "Neue Umfrage: FDP und Piraten hängen unter fünf Prozent"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Vielleicht wechseln einige ihre Farbe und laufen zu den Gelben über. Manchmal scheint die Farbe irgendwie übertüncht. Weismann heute alles nicht so recht mehr. Geld kann nur derjenige haben, der sich bückt, um die rollenden Taler aufzusammeln. Da kommt doch richtig Freude auf beim Cheers oder Prost. Wo sonst kann man den Arm ungeniert ausstrecken, aber nur angewinkelt, wohlgemerkt.

    • WÄHLT ILLUSIONEN - WÄHLT EUREN UNTERGANG

      Fast jeder Zweite wählt die CDU und damit die Politik Merkels, die bereits zur Vernichtung des in Jahrzehnten aufgebauten Wohlstands Deutschlands geführt hat?

      Die Frau hat ca. 1 Billion Euro deutsches Geld verbrannt.

      Aber wer weiß schon von target2 etc....



    • Also dieses Thema ist doch nun erst einmal ausgelutscht.
      Die FDP, eine reine Bubi-Partei, hat sich selbst zerlegt. Der Vorsitzende dieser Partei würde nicht mal im Kindergarten ankommen, denn selbst die Kleinen würden den für zu dumm und zu albern befinden
      Und die Piraten? So eine Mischung als wären sie die Kinder der Grünen und die Enkel der 68er oder Hippies, strohdoof offenbar. Egal was man sie fragt im TV, sie haben von nichts Ahnung.
      So etwas braucht nun auch niemand.

    • @ Umfrage des Meinungsforschungsinstituts GMS

      Ist das ein neuer Kaffeesatz-Leser ? Oder wer hat diesen Haufen jetzt bezahlt ?

    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%