Altmaiers 10-Punkte-Plan enthält neben der Abschaffung des Solis Steuervereinfachungen. Unternehmen sollen um 20 Milliarden Euro entlastet werden.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Deutschland den Reichen, das war und ist schon seit Adenauer so gewesen, und setzt sich bis heute fort. Spätestens seit Schröders Unternehmenssteuer Reform, wurden die Reichen noch reicher, und die Mehrheit noch ärmer. Was nützt eine Arbeit, wenn ich davon nicht überleben kann?

    Aber die Ungleichverteilung war von Anfang an CDU-gewollt. Angefangen von der Reichen freundlichen Steuer und Rentengesetzgebung. In keinem anderen Land wie in Deutschland gibt es so viele Steuerausnahme Tatbestände im Steuerrecht wie in Deutschland.

    Wenn das zutreffen würde, müssten ja die Firmen aus Skandinavien schon lange Skandinavien verlassen haben, das Gegenteil ist der Fall. Also muss es andere Gründe dafür geben, denn die Geschenke, welche damals der "Kanzler der Bosse" seines Namens Schröder den Unternehmen gemacht hat, führte in die heutige Katastrophe.

    Die Infrastruktur wird auf Verschleiß gefahren. Schulen sehen in Teilen der Republik so schlimm aus, dass sich Schüler verweigern, die Toiletten zu benutzen. Wenn die Zukunft unsere Kinder sind, so wie land auf und land ab von verantwortlichen behauptet, dann sieht diese für unsere Kinder und Enkel düster aus.

  • Endlich!

    Was sind die Gründe?

    Hat die Regierung die Zahlen der Firmenverlagerungen von Deutschland in das steuerfreundlichere Ausland und den damit verbundenen Arbeitsplatzverlusten erhalten?

    Hat die Regierung die Zahlen des Milliardärsexodus erhalten und die Erkenntnis, dass kein vermögender Deutscher, der Deutschland erst einmal verlassen hat freiwillig wieder zurückkehrt?

    Deutschland hat die zweithöchste Steuer- und Abgabenquote und rangiert im Vermögensranking im letzten Drittel. Daß das nicht lange gutgeht ist offensichtlich! Immer weniger Menschen müssen immer mehr Leistungen finanzieren. Deutschland hat kein Einnahmeproblem, das Problem sind die Ausgaben!

  • schade, steuerrückzahlungen würden ja dann auch nicht mehr mit 6% verzinst

  • Steuergeschenke werden in Aussicht gestellt. Sind wohl bald wieder Wahlen?

  • Die Reduzierung der Verspätungszinsen von 6 auf 3 % ist überfällig, wobei man sich über die Höhe des Zinssatzes von 3 % noch streiten kann. Als langfristiger Kapitalmarktzins kann dieser zur Zeit in Europa nicht betrachtet werden. Für die USA sicher passender. Jetzt sollte der Wirtschaftsminister konsequent sein und den Zinssatz von 3 % auch für die Abzinsung von Pensionsrückstellungen zulassen, die realitätsfremd immer noch steuermaximierend noch mit 6 % (Steuerbilanz) abgezinst werden.

  • Ach, nun wird wieder der Soli einmal mehr aus der Schublade geholt. Purer Populismus. Die (vorzeitige) Abschaffung wäre ein Meilenstein. Aber das ist nun auch nicht erst seit September 2018 bekannt. Trump rennt vor und entlastet die us-amerikanischen Unternehmen, indem der Satz von 36% auf 21% gesenkt wurde und wir Deutschen sprechen von 5,5% auf die KSt bzw. ESt. Das ist wirklich phänomenal viel Entlastung für die deutschen mittelständischen Unternehmen. Google und Co. zahlen ja sowieso kaum Ertragsteuern in der BRD. Und selbst das werden die deutschen Politiker nicht umsetzen können.

  • Wann?

Mehr zu: Neues Steuerpaket - Altmaier will Soli kippen – und Unternehmen um Milliarden entlasten

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%