Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Das Kabinett bringt eine neue Düngeverordnung auf den Weg, um die Nitrat-Belastung des Grundwassers zu begrenzen. Es wird technisch immer aufwendiger und damit teurer, Wasser zu Trinkwasser aufzubereiten.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Schlecht recherchiert, hier steht was von fast einem Drittel der Messstellen mit zu hohen Nitratwerten. Dabei sind es in Wirklichkeit im offiziellen Bericht weniger als 1 Fünftel. Schon interessant wie versucht wird den Verbraucher aufzuhetzen.

  • Die Verursacher sind einzig und allein die Leichenteile fressenden Menschen.

  • Ich gehe mal davon aus, das Bürgerinitiativen ganz gute Chancen haben, sich gegen Nitrat-induzierte Mehrkosten bei der Wasserbelieferung juristisch zu wehren. Es gilt im Rechtsstaat immer noch das Verursacher-Prinzip. Wenn in Deutschland nichts klar ist, woher das Nitrat kommt, wissen wir sehr genau.

    Und was es anrichtet, kann jeder Toxikologe belegen.

  • Warum beschäftigt man sich nicht mit den Verursachern, sprich: die Überbevölkerung. Dann erledigen sich viele Probleme, Wie auch dieses von alleine?

  • Klimawandel und Tierschutz werden total überbewertet, CO2-arme Autos sind Quatsch, Atomstrom ist super. Wahrscheinlich ist auch unser nitratverseuchtes Grundwasser nur Panikmache grünsozialistischer Gutmenschen. Nicht wahr Herr Hofmann?

Mehr zu: Nitrat im Grundwasser - Der Bürger zahlt die Zeche