Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Aus der Troika wird eine Quadriga

„Was für ein toller Abend“

CDU-U-Boote schreiben einen Skandal herbei

Link auf Wahlblog

Steinbrück warnt vor Schwarz-Rot in NRW

SPD und CDU fürchten Kieler Verhältnisse

Wie die CDU sich eine Kampagne ermogelt

Wie Kraft den Sieg einfährt

NRW bleibt Schuldenmeister

Das ganze TV-Duell zum Nachlesen

Landesmutter gegen Musterschüler

Handelsblatt-Leser fragen, Hannelore Kraft antwortet

Wahl-O-Mat - Welche Partei passt zu mir?

Auf 89 Seiten hatten SPD und Grüne im Juli 2010 ihre Pläne für die rot-grüne Minderheitsregierung aufgeschrieben. Trotz fehlender Mehrheit konnten sie in den gut 20 Monaten bis zur Landtagsauflösung im März einiges davon umsetzen. Schnell ging es bei der Rückabwicklung von Beschlüssen der schwarz-gelben Vorgängerregierung Rüttgers. Anderes dauerte länger oder kam nicht so wie geplant. Quelle: dpa

„Die Schuldenkrone gebührt anderen“

Absolute Mehrheit für Rot-Grün