Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

NSA-Affäre Westerwelle will Cyber-Interessen effektiver vertreten

Die Ausspähaffäre des US-Nachrichtendienstes NSA zieht nun weitere Konsequenzen nach sich. Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) will nun erstmals einen Beauftragten für „Cyber-Außenpolitik“ berufen.
27.07.2013 Update: 27.07.2013 - 15:29 Uhr 24 Kommentare
Bundesaußenminister Guido Westerwelle will die deutschen Cyper-Interessen besser vertreten wissen. Quelle: dpa

Bundesaußenminister Guido Westerwelle will die deutschen Cyper-Interessen besser vertreten wissen.

(Foto: dpa)

Berlin Wie die „Süddeutsche Zeitung“ (Samstag) berichtet, soll der Diplomat Dirk Brengelmann den Posten übernehmen. Der 57-Jährige war bisher als beigeordneter Generalsekretär für politische Angelegenheiten und Sicherheitspolitik bei der Nato tätig. Brengelmann solle künftig auf internationaler Ebene deutsche Cyber-Interessen „in ihrer gesamten Bandbreite“ vertreten. "Aus Sicht von Außenminister Westerwelle handelt es sich bei der Cyber-Außenpolitik um einen wichtigen Bereich, der durch den Schritt weiter aufgewertet wird", bestätigte ein Sprecher des Außenamts am Samstag den Bericht. Cyber-Fragen ließen sich nicht nur auf nationaler Ebene regeln, das Thema sei "zu einem wichtigen Querschnittsthema deutscher Außenpolitik" geworden. Das Auswärtige Amt hatte im vergangenen Jahr eine internationale Konferenz zu Menschenrechten und Sicherheit im Netz veranstaltet. Bereits seit 2011 verfügt das Amt über einen Koordinierungsstab für Cyber-Außenpolitik.

Neuer Job für Dirk Brengelmann: Der bislang bei der Nato tätige Diplomat soll künftig die deutschen Interessen in der Cyper-Politik vertreten. Quelle: ap

Neuer Job für Dirk Brengelmann: Der bislang bei der Nato tätige Diplomat soll künftig die deutschen Interessen in der Cyper-Politik vertreten.

(Foto: ap)

Der US-Computerexperte Edward Snowden hatte vor zwei Monaten die Existenz des Spähprogramms "Prism" enthüllt, mit dem der US-Geheimdienst NSA angeblich auch die Internetkommunikation deutscher Bürger umfassend überwachte. Die Affäre, in der immer neue Details herauskommen, sorgt seit Wochen für Aufregung. In Deutschland gerieten die Nachrichtendienste in den Verdacht, enger mit den US-Diensten zusammengearbeitet zu haben, als es rechtlich zulässig ist. Auch Bundespräsident Joachim Gauck hatte sich in die politische Diskussion eingeschaltet. Er sieht in den US-Abhöraktionen eine Gefahr für Freiheit und äußerte Respekt für den Enthüller der NSA-Machenschaften, Edward Snowden.

Brengelmann, der in den Anfängen seiner Berufstätigkeit Investmentbanker in Tokio war, trat 1984 in den diplomatischen Dienst ein. Er war Assistent des FDP-Politikers Jürgen Möllemann, als dieser in den achtziger Jahren Staatsminister im Auswärtigen Amt war. Später war er als Diplomat unter anderem in London und Washington stationiert. Er war auch eine Zeit lang im Bundeskanzleramt tätig, wo er für die USA zuständig war.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • dpa
    Startseite
    Mehr zu: NSA-Affäre - Westerwelle will Cyber-Interessen effektiver vertreten
    24 Kommentare zu "NSA-Affäre: Westerwelle will Cyber-Interessen effektiver vertreten"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Wofür brauchen wir einen kostenpflichtigen Beauftragten für "Cyber-Interessen", wenn die kleine Schmusepartei FDP es nicht schafft, der großen #Neuland zu erklären.

      Wofür brauchen wir diesen, wenn die aktuelle Politik, wie die Opposition, die Augen verschließt vom größten Freibrief für Wirtschafts- und Industriespionage (http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/frank-walter-steinmeier-zusammenarbeit-von-bnd-und-nsa-abgesegnet-/8608202.html).

      JETZT MUSS DIE Rechtsprechung (Judikative)HANDELN, WEIL die Gesetzgebung (Legislative)WIEDER MAL NICHT WILL: http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/verfahren-wegen-spionage-bundesanwaltschaft-interessiert-sich-fuer-nsa-taetigkeit/v_detail_tab_comments/8591998.html?ajaxelementid=%23mailAuthView&pageNumber=0

      Was nützt also ein Cyber-Beauftragter, wenn er wie der Datenschutzbeauftragte nur eine Meinungsfunktion hat, die keiner hört?!?

      Westerwelle gehört abgeschafft mit so einem Vorschlag, der weder ernst noch konstruktiv gemeint ist. Setzen 6 !

    • :-) ... ach die recherchieren? Ich dachte die drucken, was Ihnen gesagt wird?

    • Westerwelle...

      Was will dieser Mann?

      Die besten Interessen Deutschlands vertreten?

      Sich für das Wohl der Bürger aufopfern?

      ...

      Ich verachte diese Politikergeneration zutiefst.

    • Hahaha, schönes Wortspiel Dissi! Ich amüsiere mich auch schon einige Zeit über die beispielhafte Qualität der Berichterstallung hier im "grossen Wirtschaftsmagazin", was zuletzt gipfelte in der sagenhaft einseitigen Berichterstattung über AfD, der Verdummballung bei Berichten bezüglich Edelmetallen, unkommentierte Veröffentlichung von "gesponserten" Umfrageergebnissen uvam. ...
      Andererseits kann man auch nicht von jedem Chefredakteur verlangen, dass er auf allen Gebieten den Durchblick hat. Und wenn ich jetzt das Geblubber von so halbseidenen Gestalten wie Boofalle oder Schwesterwellie kommentieren sollte.. nun da fiele mir auch kaum noch was blöderes und banaleres ein, he?!
      Um das noch zu toppen kann man fast nur ausfällig werden. Und das dürfen die verehrten Redakteure von HB ja nich, hahaha. Tja. Grüsse liebes HB!

    • Was sollen diese Aktivitäten?

      Pofalla hat doch in die Kameras der Presse erklärt, dass lediglich 2 (in Worten: zwei) Datensätze an die NSA gegeben wurden. Profalla hat damit kundgetan, dass er gar nicht weiß, was ein Datensatz ist. Der Junge hat doch keine Ahnung.

      Der kann noch nicht einmal den Fernseher einschalten, um zu erfahren, was los ist. Das ist die voll Dröhne, der Betrug des Volkes, wie früher in der ehemaligen DDR.

      Wenn die Kanzlerin in solchen Personen Unterstützung sucht und sieht, dann kann es auch bei ihr nicht weit her sein.

      Entweder sind alle in der Regierung unfähig oder sie belügen das Volk nach Strich und Faden!!!

    • Diese Blindschleiche, die nichteinmal "normale" Außenpolitik kann, will einen weiteren Beamtenapparat im eigenen Hause installieren, weil er keinen Plan vom Thema hat.

      Damit hat das Guidomobil seine eigene Partei ins politische Nirwana geschickt.

    • ist eben die Handelsplatt-Redaktion. Manches pillig recherchiert.

    • Ja, tun Sie endlich was, Herr Westerwelle.
      Ich finde es nämlich gar nicht so toll, wenn die ganzen Nacktbilder von mir und meinen jungen Lovern von irgendwelchen notgeilen Ami-Jungs angeglotzt werden. Wahrscheinlich holen die sich anschließend sogar noch einen runter. Einfach ekelhaft diese Vorstellung.

    • @ Bietchekoopen

      Richtig, das sehe ich genau so. Einfacher geht Mitbestimmung nicht und kostet nicht mal mehr eine Briefmarke. Entsetzt bin ich über den Umstand, dass in meinem akademischen Bekanntenkreis noch niemand von dieser Möglichkeit Gebrauch gemacht hat. "Ich hab zu viel zu tun, Hauptsache mir geht's gut". Deutsche eben.

    • @Sarina
      Von dem sogenannten 2+4 Vertrag haben wir alle schon gehört. Und was will uns dieser in diesem Zusammenhang sagen? Das Deutschland nach Abschluss dieses Vertrages seine volle Souveränität wiedererlangt haben soll? Wenn ja, dann wissen Sie mehr als unsere Politiker. Wolfgang Schäuble erklärte auf einem Treffen der Bankiers, dass die BRD nie souverän gewesen ist und weshalb er das als Vertreter des deutschen Volkes dies auch als richtig empfindet.

      http://www.youtube.com/watch?v=YWfy63Wmdlw

    Alle Kommentare lesen
    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%