Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Nur für Altverträge soll sich nichts ändern Versicherungsleistung bleibt nicht steuerfrei

Die gute Nachricht zuerst: Für bestehende Lebensversicherungsverträge ändert sich nichts. Die schlechte: Wer vom Januar 2005 an eine Kapital bildende Lebensversicherung abschließt, muss von der Auszahlung (abzüglich der gezahlten Beiträge) später Steuern zahlen.

rl DÜSSELDORF. Policen mit Rentenauszahlung sind jedoch ebenso wenig von der geplanten Gesetzesänderung betroffen wie Berufsunfähigkeitspolicen und reine Risikopolicen, die nur im Todesfall an die Hinterbliebenen zahlen. Das sind die wesentlichen Auswirkung der heute im Kabinett beschlossenen Änderungen in der Behandlung von Alterseinkünften für Lebensversicherte.

Im Grundsatz geht es bei der Änderung darum, dass der Staat nur noch lupenreine Altersvorsorge fördern will – keine Geldanlageprodukte. Die Abgrenzung ist schwierig. Die Kapital bildende Lebensversicherung – mit rund 55 Mill. verkauften Policen eine der beliebtesten Sparformen der Bundesbürger – ist ein Mischprodukt. Sie besteht aus einer Risikoabsicherung für den vorzeitigen Tod und einem Sparvertrag. Die Auszahlung ist bisher steuerfrei, wenn die Police mindestens zwölf Jahre lang gelaufen ist, mindestens fünf Jahre lang Beiträge dafür gezahlt worden sind und die für den vorzeitigen Tod vereinbarte Summe mindestens 60 % der gesamten Beiträge ausmacht.

Auch Beiträge zu diesen Kapital-Policen sind für Neuverträge vom Jahr 2005 an nicht mehr im Rahmen der Sonderausgaben-Pauschale steuerlich abzugsfähig. Das trifft vor allem Selbstständige, die nicht in der gesetzlichen Rentenversicherung sind. Sie haben zudem nach wie vor keine Möglichkeit, über Riester-Policen privat für das Alter vorzusorgen.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%