Ökostromfördergesetz Seehofer will Deckelung der EEG-Umlage bei acht Cent

Für Seehofer ist die Deckelung der EEG-Umlage unausweichlich. Bayerns Ministerpräsident fordert acht Cent, derzeit sind 6,24 Cent angesetzt. Bei Erreichen des Deckels soll die Förderung von Neuanlagen eingestellt werden.
10 Kommentare
Horst Seehofer (CSU) will eine Deckelung für die Umlage im Ökostromfördergesetz EEG bei etwa acht Cent durchsetzen. Quelle: dpa

Horst Seehofer (CSU) will eine Deckelung für die Umlage im Ökostromfördergesetz EEG bei etwa acht Cent durchsetzen.

(Foto: dpa)

MünchenBayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) will den Kostenanstieg bei der Energiewende bremsen und dazu eine Deckelung für die Umlage im Ökostromfördergesetz EEG durchsetzen. „Bei uns glaubt niemand ernsthaft daran, dass wir die Strompreise sonst halten können“, sagte Seehofer der „Süddeutschen Zeitung“ (Mittwoch).

Bei Erreichen des Deckels soll die Förderung von Neuanlagen komplett eingestellt werden. „Etwa acht Cent wäre eine Zahl, über die man mal reden muss.“ Die EEG-Umlage liegt derzeit bei 6,24 Cent je Kilowattstunde und war in den Vorjahren stark gestiegen.

Die bayerische CSU-Regierung beschloss am Dienstag einen Forderungskatalog an Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD), der in zahlreichen Punkten von dessen vorgelegtem Entwurf zur Reform des EEG-Gesetzes abweicht. Weil laut Beschluss „die Grenze der Belastbarkeit von Bürgern und Betrieben“ jetzt schon erreicht sei, soll jeder weitere Anstieg bei der EEG-Umlage bis zum Erreichen des Deckels künftig aus Einnahmen der Stromsteuer beglichen werden.

Die Einnahmen der Stromsteuer fließen bislang in den allgemeinen Haushalt. Bayerns Staatskanzleichefin Christine Haderthauer sagte der Zeitung, ihr Land werde Gabriels Reform nur in einem Gesamtpaket zustimmen, in dem auch bayerische Belange berücksichtigt würden.

  • dpa
Startseite

10 Kommentare zu "Ökostromfördergesetz: Seehofer will Deckelung der EEG-Umlage bei acht Cent "

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Zitat: „.. solche Kraftwerke (Kohlekraftwerke) brummen wie nie.“

    Das „nie“ stimmt sicher nicht aber als bekennender Befürworter eines beschleunigten Ausbaus der EE sehe ich es natürlich nicht gerne, wenn die Verstromung von Braunkohle und Kohle ansteigt und dafür Gaskraftwerke eingemottet werden. Aber das dürfte nur ein Strohfeuer sein und sich mit dem weiteren Ausbau der EE erledigen.

    Solche Meldungen finde ich schon angenehmer:
    http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/kohle-milder-winter-drosselt-produktion-von-kohlestrom-a-957960.html

    Die EEG-Umlage wird nicht mehr wesentlich steigen; auf 10 Jahre gesehen eher sinken. Der Ausbau der EE macht kaum noch etwas aus und ein weiteres, nennenswertes Absacken des Börsenstrompreises geht nicht mehr.

  • @Riesener
    Natürlich kann niemand von uns in die Zukunft schauen.
    Aber wenn man sich ansieht, wie die EEG-Umlage berechnet wird, kann man schon begründete Annahmen treffen.
    Ich biete Ihnen eine Wette an, dass die EEG-Umlage nächstes Jahr nicht ansteigen wird. Wetten Sie dagegen?

  • Wenn Seehofer die EEG-Umlage nicht ganz ablehnt, ist die CSU nicht mehr wählbar! Man darf die Stromkarre nicht noch weiter in den Dreck fahren.

  • ich liebe deutschland. als erstes verkauft man uns einen tsunami als atomkatastrophe. Dann lässt man hier doch atommeiler laufen, schaltet dazu hochgiftige kohlemeiler zu und kauft atomstrom vom nachbarn. nun will man noch die ukraine...wozu? um dort die atommeiler abzuschalten? :-))

  • Deckelung bei 8 Ct. bedeutet immer noch einen Zuwachs von mehr als 25 %.
    Sind die eigentlich noch besenrein im Gehirn?

    Wir müssen bei der Energiekostenwende zurück auf Start und das mit gänzlich anderen Leuten.

  • @laika0231

    Sie sind echt süß, Sie schreiben:

    "Die EEG-Umlage wird in den nächsten jahren nicht steigen"

    Bitte drucken Sie sich diesen Satz in großen Lettern aus und hängen Sie sich das Blatt eingerahmt dorthin, wo Sie es jeden Tag sehen.

    Mal sehen, wann und warum Sie es später abreißen...

    Ich wäre echt gespannt - weil ICH kann nicht in die Zukunft gucken.

  • Es muss doch ein wunderbares gefühl für alle Ökostromumlagenanhänger sein, zu wissen,daß damit auch der Strom aus den schmutzigen Kohlekraftwerken in NRW und Brandenburg finanziert wird. Und diese schmutzigen Kraftwerke brummen wie noch nie, deshalb auch will der Gabriel die Stromtrasse. Damit genau dieser Strom quer durch Deutschland transportiert wird. Zentralisierungswahn durch Gabriel ist etwas das Frau Merkel aus ihrer Kindheit kennt und deswegen steht sie hinter Gabriel.

  • Wer soll den die 8 ct/kwh Zwangsmehrbelastung der Erneuerbaren Energieabzocker denn noch zahlen können in Zukunft???!
    Dieser Vorschlag von Seehofer ist und bleibt asozial und ist ein Schlag in jedes Marktwrischaftliche Gesicht!
    EEG = Zwangsabgabensubvention auf Kosten der sozialschwachen Bürger und zu Gunsten einer EE-Abzockermafia!
    Der Seehofer soll sich für die Abschaffung des EEG/Energiewende stark machen, bevor die Wirtschaft und die Gesellschaft in Bayern den Bach runter geht!
    Danke!

  • Nichts Neues von Seehofer, er ist im Wahlkampfmodus und daher kommt jetzt bis zum Wahltag nur populistisches wolkiges Gerede.

    Die EEG-Umlage soll nicht gedeckelt werden, sondern muß in einem ersten Schritt sofort ausgesetzt, um dann später final gestrichen zu werden; dann ist das sinnfreie Relikt der grünen Gutmenschen endgültig Geschichte.

  • Die EEG-Umlage wird in den nächsten jahren nicht steigen, daher ist die Forderung von Herrn Seehofer offensichtlich dem Wahlkampf in Bayern geschuldet.
    hier kann sich jeder selbst ausrechnen, wie es mit der EEG-Umlage - abhängig von den zugrunde gelegten Szenarien - in den nächsten Jahren weitergeht:
    http://www.agora-energiewende.de/themen/die-energiewende/detailansicht/article/kuenftige-eeg-umlage-selbst-ausrechnen/

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%