Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Ostdeutschland fällt weiter zurück Bayern und Sachsen Spitze beim Wachstum

Bayern und Sachsen haben im vergangenen Jahr das kräftigste Wirtschaftswachstum der 16 Bundesländer verzeichnet. In beiden Ländern legte die Wirtschaftsleistung um 2,3 % zu, wie am Dienstag aus den Berechnungen des „Arbeitskreises Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung der Länder“ hervorging.

HB BERLIN. In Deutschland war das Bruttoinlandsprodukt 2004 insgesamt um 1,7 % gestiegen. Berlin löste als Wachstums-Schlusslicht Mecklenburg-Vorpommern ab: In der Hauptstadt wuchs die Wirtschaft 2004 lediglich um 0,4 %.

Damit konnte Sachsen seine Spitzenposition beim Wirtschaftswachstum verteidigen und holte gegenüber den westlichen Bundesländern weiter auf. 2003 hatte Sachsen als einziges Bundesland ein Wachstum von mehr als einem Prozent verbucht, während die Wirtschaft des gesamten Bundesgebietes leicht geschrumpft war. „Maßgebliche Ursache für die sächsische Wirtschaftsentwicklung war im vergangenen Jahr das Wachstum im Verarbeitenden Gewerbe“, erklärten die Statistiker aus Sachsen. Hier legte die Bruttowertschöpfung um 13 % zu, verglichen mit einem Bundesschnitt von gut fünf Prozent.

Mit Ausnahme Thüringens registrierten die anderen ostdeutschen Bundesländer 2004 aber ein unterdurchschnittliches Wachstum von unter einem Prozent. Insgesamt fiel Ostdeutschland weiter zurück: Während die Wirtschaft in den alten Bundesländern ohne Berlin um 1,7 % wuchs, legte die Wirtschaftsleistung in den neuen Ländern nur um 1,5 % zu.

In Schleswig-Holstein und Rheinland-Pfalz wuchs die Wirtschaft mit jeweils zwei Prozent überdurchschnittlich, gefolgt von Hessen (plus 1,9 %) und Baden-Württemberg (plus 1,7 %).

Startseite
Serviceangebote