Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Pandemiebekämpfung Kanzlerin Merkel will Impfangebot für alle bis spätestens Ende September machen

Im Kampf gegen die Pandemie türmen sich die Probleme. Die Kanzlerin gibt sich kämpferisch und äußert Verständnis für Unmut und Frustrationen in der Bevölkerung. 
21.01.2021 - 13:12 Uhr 10 Kommentare
Angela Merkel verteidigte am Donnerstag ihre Pandemie-Strategie. Einem totalen Produktionsstopp erteilte sie eine Absage. Quelle: via REUTERS
Bundeskanzlerin Angela Merkel

Angela Merkel verteidigte am Donnerstag ihre Pandemie-Strategie. Einem totalen Produktionsstopp erteilte sie eine Absage.

(Foto: via REUTERS)

Berlin Wenn die Kanzlerin vor die Bundespressekonferenz tritt, ist eines klar: Die Lage ist ernst, und sie selbst macht die Probleme in der Pandemiebekämpfung zur Chefinnensache. Angela Merkel sprach am Donnerstag von einem „gespaltenen Bild“ der Pandemie in Deutschland. „Wir befinden uns in einer sehr schwierigen Phase“, sagte sie. Die Zahl der Neuinfektionen und auch die der Intensivpatienten gehe zurück, „das ist eine gute Nachricht“.

Die harten Einschnitte der vergangenen Monate zeigten Wirkung. Aber die Gefahr der mutierten Viren müsse man „sehr ernst nehmen“, so Merkel. Es gehe jetzt um Vorbeugung. „Alles dient dem Ziel, in diesem Jahr die Pandemie in den Griff zu bekommen und schließlich auch zu überwinden“, betonte Merkel.

Inzwischen gibt es im Kampf gegen Corona sehr viele Baustellen. Ihr Gesundheitsminister Jens Spahn verantwortet die Situation, dass der Impfstart holpert. Sein Versprechen, bis zum Sommer allen ein Impfangebot zu machen, wurde in der letzten Bund-Länder-Runde Merkels mit den Ministerpräsidenten zurückgenommen. Merkel selbst sprach heute von Ende Sommer und verwies darauf, dass der Sommer kalendarisch bis 21. September gehe.

Dass Spahn auch noch auf das US-Unternehmen Pfizer und damit indirekt auf das Vorzeigeunternehmen Biontech losgeht, wirkte weder klug noch sachgerecht. Viele meinen, er hätte einfach darauf drängen müssen, dass Deutschland beziehungsweise die EU genug Impfstoff bestellen, so wie die USA und Großbritannien. Merkel selbst versicherte nun am Donnerstag mehrfach, „wir tun alles, um so schnell wie möglich an die Impfstoffe zu kommen“.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Die Bundesregierung selbst betreibe aber keine Produktionsstätten. Sie gehe davon aus, so Merkel, dass Deutschland im dritten Quartal ausreichend Impfstoffe vorliegen habe, um auch Dosen abgeben zu können. Es könne zudem immer wieder vorkommen, dass zur Erhöhung von Produktionskapazitäten Umbauarbeiten erforderlich seien. Merkel verteidigte zudem die Entscheidung, die Impfstoffe in Europa gemeinsam zu bestellen. Es wäre ihr befremdlich vorgekommen, andere Länder auszustechen. 

    Merkel würde notfalls auch Grenzen schließen 

    Die Kanzlerin zeigte sich auch bereit, als letzte Möglichkeit sogar die EU-Grenzen wieder zu schließen. Klar ist aber, dass die Versorgung und Lieferketten dadurch nicht unterbrochen werden dürfen. Die kilometerlangen Lkw-Staus an den Grenzen etwa zu Polen sind noch in lebhafter Erinnerung. Die Kanzlerin gab sich zuversichtlich, dass sich auf europäischer Ebene eine Lösung finden lasse, um das Einschleppen des Virus aus anderen Ländern zu verhindern. 

    Geraderücken wollte die Kanzlerin zudem den Eindruck, sie kümmere sich nicht um das Schicksal der Kinder. Vor allem in den sozialen Netzwerken brandeten derartige Vorwürfe auf. Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble betonte in einem Interview mit dem Handelsblatt, dass er jeden verstehen könnte, der für offene Bildungseinrichtungen kämpfe.

    Angela Merkel: „Ziel ist, jedem Bürger bis zum 21. September ein Impfangebot gemacht zu haben“

    Dabei gehe es nicht nur darum, dass es dieses Jahr ein akzeptables Corona-Abitur gebe, sondern es müssten auch die Voraussetzungen für qualifizierte berufsbildende Abschlüsse geschaffen werden. Und für die Kleineren und Kleinsten gehe es auch darum, dass sie sich zu sozialen Wesen entwickeln könnten.

    Wirtschaftshilfen sind die nächste Baustelle

    Die nächste Baustelle der Merkel-Regierung sind nun die Wirtschaftshilfen, die vereinfacht werden sollen. Allerdings bleibt hier ein schaler Nachgeschmack zurück, dass die November-Gelder erst im Februar ausgezahlt werden. Da mag der Bundeswirtschaftsminister und Merkel-Vertraute Peter Altmaier noch so oft darauf hinweisen, dass es Abschlagszahlungen gab.

    Bei den Forderungen nach einem Produktionsstopp gab die Kanzlerin nicht nach. Diese Forderung hatten zunächst linke radikale Aktivisten erhoben. Dann aber ebenso ein Wissenschaftlerteam, dem auch Ökonomen angehörten. Es hagelte aber auch erhebliche Kritik daran.

    Die Kanzlerin verwies auf die Mutation und die dadurch drohenden Gefahren. Die täglichen Todeszahlen seien erschreckend hoch. „Das sind nicht einfach Zahlen, das sind Menschen, die in Einsamkeit gestorben sind, das sind Schicksale, das sind Familien, die um sie trauern“, betonte die Kanzlerin. Merkels Regierung muss die Baustellen trotzdem schnell in den Griff zu bekommen. Sonst droht die Stimmung im Land noch mehr zu kippen. „Ob das gelingt, muss man sehen“, fasste Merkel die Lage zusammen. 

    Mehr: Homeoffice-Pflicht light: Was Arbeitgeber und Beschäftigte jetzt wissen müssen

    Startseite
    Mehr zu: Pandemiebekämpfung - Kanzlerin Merkel will Impfangebot für alle bis spätestens Ende September machen
    10 Kommentare zu "Pandemiebekämpfung: Kanzlerin Merkel will Impfangebot für alle bis spätestens Ende September machen"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Bis 2015 fand ich Frau Merkel gut und hatte sie auch gewählt.
      Seit dem ist mir das peinlich.
      Und nun wieder Versprechungen mit Hintertürchen und ohne Plan.
      Als Physikerin sollte sie wissen, dass qualifizierte Entscheidungen nur möglich sind, wenn die Basis - sprich die Faktenlage - eindeutig und verifiziert ist. Wenn man von dem Thema - hier Corona - keine Ahnung hat, sollte man sich von verschiedenen, wechselnden und Fachleute mit Erfahrungen von allen möglichen Fachgebieten beraten lassen. Was in der Wirtschaft gilt natürlich nicht für die politische Führungskaste. Hier geht es um Macht und nicht um die Lösung von Problemen - das wird delegiert in endlos laufenden sog. Experten-Arbeitskreise, die dann nach Jahren alles andere erörtern aber nicht das Problem, wie jüngst um das Thema Migration.

      Positiv mit PCR-Getestete werden zu Infizierte (die WHO Vorgabe vom 20.1.2021 wird geflissentlich überhört, denn dann würden die Zahlen keine Panik mehr verbreiten).
      Corona-Tote sind gestorben an dem Virus, obwohl dies nicht die Todesursache ist. Unrealistische Inzidenzwerte werden herangezogen, um Lockdowns am Fließband aussprechen zu können.
      Einfach nur kollektives Führungsversagen der Regierungen, denn man will weder realistische Zahlen/Fakten sondern mit Angst und Panik bis zum September durch Wurschteln und die Leute für dumm verkaufen, was ja erstaunlicher Weise auch sehr gut klappt - noch.
      Wir dürfen uns dann Ende des Jahres freuen, wenn wir uns wenigstens wieder frei bewegen können und die Geschäfte wieder öffnen dürfen, zwischendurch wird das Grundgesetz geändert und unsere Grundrechte bleiben weg oder werden gnädiger weise ein wenig wieder uns - dem eigentlichen Souverän erlaubt mehr zu arbeiten, um höhere Steuern abzudrücken.
      Ich bin echt desillusioniert was aus unserem demokratischen Rechtsstaat in so kurzer Zeit und ohne Grund geworden ist. Honecker hat es nicht geschafft, aber die SED- Parteisekretärin AM ist wohl die späte Rache.
      Ich möchte Unrecht haben.

    • Ich kann diese Frau nicht mehr sehen und hören. Anstatt zuzugeben, dass sie und Spahn bei der Impfstoff Versorgung völlig versagt haben wird hier den Impfstoffherstellern die Schuld zugewiesen. Der viel verdammte Trump hat es geschafft genug zu bestellen, Israel auch. Es ruckelt nicht, es ist ein Totalversagen unserer Regierung und wir bezahlen die Zeche mit Home Office und Eingesperrtsein. Und viele der Deutschen finden das auch noch gut, so nach dem Motto: Wir schaffen das und wenn zwischenzeitlich alles vor die Hunde geht. Wie dürfen seit Monaten kaum vor die Haustür aber 100.000 Migranten dürfen einreisen und die werden dann auch noch bevorzugt geimpft. Deutschland, nach 15 Jahren Merkel ein Irrenhaus.

    • Der EU und deutschen Regierung kann nur absolute Unfähigkeit bescheinigt werden. Außer blabla passiert nichts und 2021 ist wiederum für die Bevölkerung und Wirtschaft ein verlorenes Jahr. Es grenzt an Frechheit dem Bürger zu sagen das er eine Chance hat bis Ende September geimpft zu werden. Nach so einem Versagen sollte Herr Spahn unverzüglich den Hut nehmen. Der Oberlehrer der der Welt lehren will was zu tun und zu lassen ist, macht sich zum Gespött. Ein Bravo nach Berlin-

    • Frau Dr. Merkel ist nur noch eine Lachnummer. Wann wird das deutsche Volk von ihr erlöst.
      Die Pandemie hat gezeigt, dass diese Frau vollkommen überfordert. Sie hat alles falsch ge-
      macht, was man nur falsch machen konnte. Im November 2019 gar nichts gemacht; Masken helfen nicht, obwohl in Asien die Masken lfd. angewendet wurden, Grenzen weiterhin geöffnet (China usw) Im März gesagt, im Winter wird es schlimmer. Im Sommer
      geschlafen, im November 2020 die Überraschung. Jetzt ist die Mutation schuld. Erfolge:
      miese Renten, dafür fürstliche Pensionen, hohe Kriminalität -Clans-, wahnsinnige Flüchtlingspolitik, genauso die erneuerbaren Energien, Griechenland, Brexit, Digitalisierung verschlafen, Hunderte von Milliarden in der Welt an Steuergeld verschenkt, das deutsche Volk interessiert die Frau nicht. In ihrer Regierung nur mittelmäßige Minister, Spahn, Altamaier, von der Leyen, Scheurer usw. Da kann die
      Kanzlerin glänzen. Im Endeffekt geht Frau Dr. Merkel wie Mao vor. "Man muss das dumme Volk beschäftigen, ansonsten kommt das Volk auf dumme Gedanken" Hat Jahrzehnte in China geklappt.

    • Völlig unfähig diese Regierung. Die funktioniert nur wenn alles im gemächlichen Trott läuft und es keine disruptiven Veränderungen gibt. Da sieht man das Politiker einfach keine Macher sind wie Musk, Jobs & Co.

    • Spahn sagt, im Sommer gibt es für Jeden ein Impfangebot, Merkel im September.... ja was denn nun. Kein Plan, aber die Bevölkerung panisch machen. Und alle Medien labern das Dumme Zeug auch noch nach. Das ist alles nur noch schwer zu ertragen.

    • Sie lügt bis zum bitteren Ende. Im September ist hoffentlich Schluß mit ihr und ihrer kompletten Zirkusriege. Einfach nur noch unerträglich. Ich hoffe nur daß Sie nicht noch auf einem EU -Pöstchen oder gar als Nachfolgerin von UvdL auftaucht. Es wär ihr zu zutrauen.

    • „Ob das gelingt, muss man sehen“, fasste Merkel die Lage zusammen.

      Try and error - das ist Merkel pur. Die denkt nicht vom Ende her die denkt nur an Macht und Kontrolle komme was wolle.

    • Was soll die permanente Panikmache mit der britischen, angeblich deutlich ansteckenderen Virusvariante. Die Virologen Drosten, Streeck und Kekulee haben in den zurückliegenden Tagen geäußert, dass die Infektiosität dieser Variante nur unwesentlich höher ist und ihnen deshalb keine großen Sorgen mache. (Es gibt übrigens mittlerweile 6000 Varianten des Covid-19 Virus). Es ist sogar möglich, dass die "britische Variante" zwar ansteckender ist, aber der Krankheitsverlauf leichter, also auch weniger tödlich. Das wäre ein typisches "Virusverhalten", denn das Virus "hat kein Interesse" seinen Wirt zu töten, dann wäre es auch bald tot. Die seit dem 03.01. zurückgehende Intensivbettenbelegung könnte ein Hinweis darauf sein
      Auch die zur Zeit noch hohe Todeszahl ist wenig verwunderlich, dann es sterben die Patienten, die vor ca. 4 Wochen ins Krankenhaus gekommen sind, es also weit höhere Infektionszahlen gab.
      Die Naturwissenschaftlerin A. Merkel sollte bitte auch wissenschaftlich sauber argumentieren.
      Leider hat es ihre Regierung verabsäumt im Sommer 2020 die notwendige Begleitforschung auf den Weg zu bringen, um die politischen Entscheidungen auf einer festen Datenbasis abzustützen.




    • Kein Wort zur "versemmelten" Impfstoffbeschaffung - weder bei ihr noch in der EU. Die Ignoranz von Frau Merkel ist schon bemerkenswert. Wenn ihre Wunschkandidaten und Wunschnachfolger so weitermachen - und daran hege ich keinen Zweifel - dann bin ich nicht sehr hoffnungsvoll für die Zukunftsfähigkeit unserer Nation. Das Herz haben wir nach China verloren und unser Gehirn nach USA. Und ansonsten Merkeln wir weiter so......

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%