Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Panne bei Staatsbesuch Singapurs Premier lässt Merkel stehen

Peinliche Panne bei Bundeskanzlerin Angela Merkels erster Begrüßung eines ausländischen Gastes mit militärischen Ehren: Singapurs Premierminister Lee Hsien Loong ließ Merkel im wahrsten Sinne des Worten auf dem roten Teppich stehen.
Kanzlerin Merkel bleibt nur, ihrem Gast hinterherzuschauen. Foto: dpa

Kanzlerin Merkel bleibt nur, ihrem Gast hinterherzuschauen. Foto: dpa

HB BERLIN. Beim Abschreiten der Ehrenformation der Bundeswehr blieb Lee am Donnerstag nicht, wie international protokollarisch üblich, auf dem roten Teppich vor der deutschen Fahne stehen, um sich vor ihr zu verneigen, sondern ging einfach weiter.

Merkel, im langen dunklen Mantel, hatte den Gast bei strahlendem Sonnenschein und winterlichen Temperaturen vor dem Kanzleramt begrüßt. Nach dem Abspielen beider Nationalhymnen begannen beide damit, nebeneinander auf dem roten Teppich die Ehrenfront des Wachbataillons der Bundeswehr abzuschreiten.

In der Mitte der Formation vor der deutschen Fahne blieb Merkel stehen, um sich protokollgerecht zu verneigen. Ihr kurzer Zuruf an den Gast blieb offensichtlich ungehört - der Regierungschef einfach weiter, ohne zu merken, dass er die deutsche Kanzlerin weit hinter sich gelassen hatte. Erst ein Protokollbeamter konnte den Staatsgast stoppen, so dass beide dann das Abschreiten der Formation gemeinsam fortsetzen konnten.

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite