Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Beim Papstbesuch hat Angela Merkel mit dem Pontifex über die Euro-Krise gesprochen. Ein himmlisches Wunder erwartet die Kanzlerin nicht - sie glaubt fest an Europa. Der Papst sorgt sich derweil um seinen eigenen Glauben.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Merkel spricht mit Papst über Finanzkrise? Hat Merkel Ratzinger um eine Kollekte gebeten? Das wäre aus meiner Sicht der einzig sinnvolle Grund für ein Gespräch der beiden. All das Geld und Gold, das die katholische Kirche sich (wie auch immer) angeeignet hat und nun nutzlos im Vatikan rumliegt könnte man gut für die Rettung des so alternativlosen Euros verwenden. Damit hätte der Vatikan ein einziges Mal in seiner langen Geschichte etwas Gutes getan.

  • "...Geld und Gold, das sich die katholische Kirche sich (wie auch immer) angeeignet hat..."
    Die Kirche ist rein rechtlich betrachtet nichts bedeutend anderes als ein 2000-jähriger (Fischer-)Verein, welcher sich durch Mitgliedsbeiträge und Spenden finanziert hat. Der Vatikan hat keine Soldaten zu Raubzügen. Warum soll der Verein katholische Kirche einer weltlichen Fehlkonstruktion sein Vereinsvermögen stiften? Wird hier nicht immer von Trennung von Staat und Kirche gesprochen?

  • "...Geld und Gold, das sich die katholische Kirche sich (wie auch immer) angeeignet hat..."
    Die Kirche ist rein rechtlich betrachtet nichts bedeutend anderes als ein 2000-jähriger (Fischer-)Verein, welcher sich durch Mitgliedsbeiträge und Spenden finanziert hat. Der Vatikan hat keine Soldaten zu Raubzügen. Warum soll der Verein katholische Kirche einer weltlichen Fehlkonstruktion sein Vereinsvermögen stiften? Wird hier nicht immer von Trennung von Staat und Kirche gesprochen?

  • Vielleicht sucht Merkel schon mal einen sicheren Platz in einem Kloster.

  • "Merkel spricht mit Papst über Finanzkrise"

    Das ist so, als ob sich eine Tütensuppe mit einem Mozzarella über Quantenphysik unterhhält.
    Beide haben keinen blassen Schimmer davon, aber man ja mal seinen Senf dazu abgeben.

    Es wäre besser, wenn sie sich über Sex oder ausschweifende Partys unterhielten. Davon haben sie zwar auch keine Ahnung, aber das würde wenigstens keinen Schaden anrichten.

Mehr zu: Papst Benedikt XIV. in Berlin - Merkel spricht mit Papst über Finanzkrise