Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Paritätischer Gesamtverband Wohlfahrtsverband fordert freie Bahnfahrten für Freiwilligendienst-Leistende

Verbandschef Schneider sieht keinen Grund, warum Soldaten gratis Bahn fahren sollten. Stattdessen sollten Freiwilligendienst-Leistende freie Tickets erhalten.
Kommentieren
Der Hauptgeschäftsführer des Paritätischen Gesamtverbandes kritisiert die Gratis-Bahnfahrten für Soldaten. Quelle: dpa
Ulrich Schneider

Der Hauptgeschäftsführer des Paritätischen Gesamtverbandes kritisiert die Gratis-Bahnfahrten für Soldaten.

(Foto: dpa)

Berlin Vor dem Hintergrund kostenloser Bahnfahrten für Soldaten fordert der Paritätische Gesamtverband dies auch für alle Menschen, die einen Freiwilligendienst leisten. „Wenn schon von Freifahrten gesprochen wird, sollte die Bundesregierung ihren Blick besser auf die 100.000 überwiegend jungen Menschen in den Freiwilligendiensten richten, die hier für ein Taschengeld von maximal 400 Euro im Monat echten Einsatz für unser Gemeinwesen leisten“, sagte Hauptgeschäftsführer Ulrich Schneider der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Donnerstag). Diese hätten eine solche Anerkennung verdient und bräuchten sie auch dringend materiell.

Vor kurzem war beschlossen worden, dass Bundeswehrsoldaten in Uniform ab 1. Januar kostenlos Züge der Deutschen Bahn nutzen dürfen. Schneider kritisierte die Regelung für Soldaten. „Wir haben keine Wehrpflichtigen mehr.“ Dass diese früher Freifahrten zwischen Wohnort und Kasernen bekommen hätten, sei nur sachgerecht gewesen. Man habe es heute aber mit einer Berufsarmee zu tun, und es gebe keinen wirklichen Grund, einer bestimmten Berufsgruppe das Privileg freier Bahnfahrten zu gewähren.

Mehr: Die Bundeswehr und die Deutsche Bahn haben sich auf eine Regelung geeinigt. Damit kann Verteidigungsministerin Kramp-Karrenbauer ihr erstes größeres Projekt abschließen.

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Paritätischer Gesamtverband: Wohlfahrtsverband fordert freie Bahnfahrten für Freiwilligendienst-Leistende"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote