Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Parteitag in Hannover Grüne werfen GroKo-Unterhändlern Aufgabe vom Klimaschutz vor

Beim Parteitag in Hannover richten die Grünen deutliche Worte an die GroKo-Verhandler: Sie „verbummeln den Kohleausstieg“, sagte Parteichefin Simone Peter. Der SPD warf sie vor, vor den Forderungen der CSU einzuknicken.
26.01.2018 - 18:54 Uhr 1 Kommentar
Beim Grünen-Parteitag in Hannover sagte sie über die GroKo-Verhandler: „Die verbummeln den Kohleausstieg in einer Kommission, reißen die Ziele und gefährden damit die Energiewende.“ Quelle: dpa
Die scheidende Grünen-Chefin Simone Peter

Beim Grünen-Parteitag in Hannover sagte sie über die GroKo-Verhandler: „Die verbummeln den Kohleausstieg in einer Kommission, reißen die Ziele und gefährden damit die Energiewende.“

(Foto: dpa)

Hannover Die Grünen werfen den Unterhändlern von Union und SPD die Aufgabe von Klimaschutzzielen vor. Die Einigung bei diesem Thema sei ein Totalausfall, sagte die scheidende Parteichefin Simone Peter am Freitag zum Auftakt des Grünen-Parteitags in Hannover. „Die verbummeln den Kohleausstieg in einer Kommission, reißen die Ziele und gefährden damit die Energiewende.“ In den Sondierungen hatten sich Union und SPD darauf verständigt, von den ursprünglichen Klimazielen 2020 abzurücken. Peter kritisierte zudem, in der Flüchtlingspolitik knicke die SPD vor den Forderungen der CSU ein.

Im Mittelpunkt des Parteitags steht die Neuwahl der Parteispitze, nachdem die bisherigen Chefs Simone Peter sowie Cem Özdemir nicht wieder antreten wollen. Nachfolger Özdemirs möchte der schleswig-holsteinische Umweltminister Robert Habeck werden. Daneben bewerben sich Anja Piel aus Niedersachsen und die Bundestagsabgeordnete Annalena Baerbock um einen Posten in der Doppelspitze.

Habeck hat eine Änderung der Parteistatuten zur Trennung von Amt und Mandat zur Bedingung für seine Kandidatur gemacht. Hintergrund ist, dass er noch acht Monate sein Ministeramt behalten will, falls er zum Parteichef gewählt werden sollte. Noch am Freitagabend will der Parteitag über eine entsprechende Änderung der Parteisatzung abstimmen. Dafür ist eine Zweidrittelmehrheit nötig.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • rtr
    Startseite
    1 Kommentar zu "Parteitag in Hannover: Grüne werfen GroKo-Unterhändlern Aufgabe vom Klimaschutz vor"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Grüne, wenn sie denn wirklich grün wären, sollten mal fragen, wieso die privaten Haushalte die EEG Umlage zahlen, wenn Deutschland die Klimaziele eh nicht einhält!!!

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%