Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Parteivorsitz SPD-Kandidaten Lange und Ahrens plädieren erneut für Austritt aus großer Koalition

Schnellstmöglich müsse die SPD aus der großen Koalition austreten, betonen Lange und Ahrens bei ihrem ersten gemeinsamen Auftritt in Leipzig.
Kommentieren
Simone Lange, Oberbürgermeisterin von Flensburg, und Alexander Ahrens, Oberbürgermeister von Bautzen, sind eines der vielen Teams, die sich um den Parteivorsitz bewerben. Quelle: dpa
Kandidatenteam für SPD-Vorsitz

Simone Lange, Oberbürgermeisterin von Flensburg, und Alexander Ahrens, Oberbürgermeister von Bautzen, sind eines der vielen Teams, die sich um den Parteivorsitz bewerben.

(Foto: dpa)

Leipzig Die Kandidaten für den Bundesvorsitz der SPD, Simone Lange und Alexander Ahrens, haben erneut für einen Austritt aus der großen Koalition plädiert. Das müsse schnellstmöglich geschehen, betonten beide am Samstag bei ihrem ersten gemeinsamen Auftritt in Leipzig.

Die Oberbürgermeisterin von Flensburg und das Stadtoberhaupt von Bautzen bilden eines von mehreren Teams, die sich um die Nachfolge der zurückgetretenen Parteichefin Andrea Nahles bewerben. Zudem gibt es Einzelkandidaten. „Der Ausstieg aus der Koalition sollte mit der Halbzeitbilanz geschehen“, sagte Lange. „Die Koalition mit der CDU 2017 war nicht notwendig“, so Ahrens.

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Parteivorsitz: SPD-Kandidaten Lange und Ahrens plädieren erneut für Austritt aus großer Koalition"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote