Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Parteivorstand Linke wählt neue Spitze erst 2012

Die Führungsdebatte bei der Linken scheint vorerst vertagt zu sein. Die Partei wird ihre Führung erst im Juni 2012 neu wählen und damit später als von vielen Mitgliedern erwartet.
Kommentieren

Der Vorstand terminierte den Wahlparteitag am Sonntag für den 2. und 3. Juni in Göttingen. Das bestätigte ein Sprecher der dpa auf Anfrage. Der jetzige Parteivorstand mit Gesine Lötzsch und Klaus Ernst an der Spitze war im Mai 2010 in Rostock für zwei Jahre gewählt worden. Angesichts der immer wieder aufflammenden Führungsdebatte in der Linken waren Forderungen laut geworden, die Amtszeit durch einen möglichst frühen Parteitag etwa im März zu verkürzen.

Lötzsch und Ernst haben sich noch nicht entschieden, ob sie erneut kandidieren werden. Ernst will dem Parteitag einen Mitgliederentscheid vorschalten, um die innerparteiliche Demokratie zu stärken. „Wir sollten auch in den Parteien mehr Demokratie wagen“, sagte er am Wochenende. Auch über Regierungsbeteiligungen, Tolerierungen von Koalitionen und alle programmatischen Fragen sollten die Mitglieder direkt befinden. Die Entscheidung zum Mitgliederentscheid über die Vorsitzenden wird voraussichtlich auf dem Programmparteitag im Oktober in Erfurt fallen

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Parteivorstand: Linke wählt neue Spitze erst 2012"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote