Pegida Rund 4000 Demonstranten in Dresden

Wieder ein Montag, wieder Pegida: Zur jüngsten Demonstration der anti-islamischen Bewegung zogen rund 4000 Teilnehmer durch Dresden, doppelt soviel wie letzte Woche. Aber: Pegida mobilisiert weit weniger als im Januar.
11 Kommentare
Anhänger des islamkritischen Pegida-Bündnisses vor der Frauenkirche in Dresden. Quelle: dpa
Pegida Demonstration in Dresden

Anhänger des islamkritischen Pegida-Bündnisses vor der Frauenkirche in Dresden.

(Foto: dpa)

BerlinZu der jüngsten Demonstration der anti-islamischen Bewegung Pegida sind am Montagabend in Dresden nach Angaben der Polizei rund 4000 Teilnehmer gekommen. Zum 15. Mal zogen die Anhänger der sogenannten Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes (Pegida) durch die Altstadt. Damit mobilisierte die Bewegung zwar mehr Menschen als vergangene Woche, als gerade einmal 2000 Menschen zu der Kundgebung kamen. Allerdings blieb die Teilnehmerzahl weit unter den 25.000 Demonstranten, die am 12. Januar zu dem Demonstrationszug durch die Dresdner Innenstadt erschienen waren.

Ende Januar hatte sich die Bewegung im Streit um ihren Mitbegründer Lutz Bachmann aufgespalten. Nach dem Erscheinen eines Bilds in Hitler-Pose und Berichten über fremdenfeindliche Kommentare im Internet musste Bachmann am 21. Januar als Organisator zurücktreten. Eine Woche später zogen sich Sprecherin Kathrin Oertel und vier weitere Mitglieder der Pegida-Führung zurück und gründeten eine eigene Bewegung für direkte Demokratie. Medienberichten zufolge war der Grund für das Zerwürfnis, dass Bachmann die Zügel von Pegida nicht aus der Hand geben wollte.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • afp
Startseite

11 Kommentare zu "Pegida: Rund 4000 Demonstranten in Dresden"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Lüge!!!! Es waren 10.000 Leute da.

  • Seltsam, die Dänen trauern um die Toten, verursacht durch den Islam und die Deutschen? Sie unterstützen immer mehr den Islam. Strömen in diese Richtung unterstützt durch Fr. Merkel und Hr. Gauck. Was sollen da die Dänen von den Terrorunterstützern (Deutsche) halten???

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.  

  • hallo liebe redaktion

    es handelt scih nicht um ANGEBLICHE PEGIDA, sondern um die pegida bewegung.
    das nun weniger demonstranten kommen ist verständlich.man will sich orientieren.
    ÜBRIGENS.......wenn sie über scheuble berichten weisen sie auch darauf hin das er rechtswiedrich spendengelder angenommen hat?weisen sie darauf hin wenn sie über kohl schreiben dass er spender gedeckt hat und dafür verurteilt wurde.wenn sie über die cdu berichten das dort juwelierräuber als politiker tätig sind???
    also lasst es sein die führung von pegida zu verunglimpfen..
    ach ja,4tausen sind mehr als keiner....DANKE
    den linken scheint das geld aus zugehen diesmal keine 40 busse organisiert!!!!!
    ps: meiner meinung nach war die teilung der pegida ein sehr großer fehler.
    spruch der mächtigen:teile und herrsche.pegida, abspaltung, was kommt als nächstes???

  • Die Pegida wird nach jedem Versuch ihre Versammlungsfreiheit zu beschränken wachsen. Wie wichtig das ist kann man klar erkennen, der radikale Islam regiert Deutschland und stellt die Regeln auf. Der gesamte Einheitsbrei und auch der
    Neubrei FDP die ständig nach Freiheit rufen , verlieren aber kein Wort zu Verboten
    über Pegida. Sie alle haben sich schon längst dem radikalen Islam unterworfen
    und dafür für sich in Berlin Sicherheit gekauft.

    (...)

     
    Beitrag von der Redaktion editiert. Bitte bleiben Sie sachlich. 

  • @ erich splint „Wer muss Quellen nennen Sie als Presse oder ich als informiter Teilnehmer.“

    Spielen Sie doch den Ball und geben den Lesern und der Redaktion Angaben zu Ihrer Quelle. Jeder hat dann die Möglichkeit in seinem Rahmen zu recherchieren. Vielleicht ergänzen Sie Ihre vorherigen Ausführungen, die leider dem „Löschzug“ anheim gefallen sind.

  • Nebenbei: die AfD und auch die PEGIDA Bewegung setzen sich ja gegen den Stellenabbau der Polizei ein. Nachdem PEGIDA aufgrund von angeblicher Terrorgefahr ja bereits pausieren musste, so wurde auch für LEGIDA das Grundgesetz mal kurz ausgehebelt wegen Personalmangel der Einsatzkräfte. Und selbst in Braunschweig sah sich die Polizei nicht in der Lage die angebliche Terrorgefahr sicherheitstechnisch in den Griff zu bekommen. Man legt also das Grundgesetz auf Eis, knickt vor irgendwelchen Terrorangstmachern ein aber baut weiterhin Stellen bei der Polizei ab...

  • laut Polizei waren es ca. 4.300 PEGIDA Teilnehmer. PEGIDA wird wieder wachsen nachdem man diese Bewegung faktisch von innen und außen versucht hatte mundtot zu machen. In Leipzig durfte LEGIDA auch nicht laufen, lediglich eine Kundgebung vortragen weil es der Leipziger Polizei nicht möglich wäre genügend Einsatzkräft zu mobilisieren. Komischerweise ist das bei den Gegendemos nicht der Fall. Apropos Gegendemo: kümmerliche 400 Gegendemonstranten konnten mobilisiert werden. Geht den Antifa und Sozen im Osten das Geld aus ?

  • Interessiert mich jetzt schon, für welchen offensichtlich unliebsamen Beitrag die Red. meint, Quellen zu brauchen.

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.  

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%