Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Pendlerpauschale Scholz reicht Steuerpläne des Klimapakets bei Verbänden ein

Eiliges Papier: Der Finanzminister hat die fiskalischen Details zum Klimapaket zur Stellungnahme vorgelegt. Die Verbände sollen bis Freitag antworten.
Kommentieren
Der Bundesfinanzminister hat es bei der Pendlerpauschale und weiteren steuerlichen Maßnahmen eilig. Quelle: dpa
Olaf Scholz

Der Bundesfinanzminister hat es bei der Pendlerpauschale und weiteren steuerlichen Maßnahmen eilig.

(Foto: dpa)

Berlin Finanzminister Olaf Scholz (SPD) hat einen Gesetzentwurf für die steuerlichen Aspekte des Klimaschutzpakets der Bundesregierung vorgelegt. Das Papier, das der Deutschen Presse-Agentur vorliegt, ging am Donnerstag zur Stellungnahme an zahlreiche Verbände. Inhaltlich geht es darin unter anderem um die steuerliche Förderung energetischer Gebäudesanierung, die geplante Erhöhung der Pendlerpauschale und eine geringere Mehrwertsteuer auf Bahntickets. Die Verbände sollen bis Freitagmittag Stellung nehmen. Am kommenden Mittwoch sollen die Maßnahmen bereits im Kabinett beschlossen werden.

Union und SPD hatten sich auf ein Paket zum besseren Klimaschutz verständigt. Unter anderem sollen die Bürger zum Umstieg vom Auto auf die Bahn motiviert werden. Dazu soll Bahnfahren günstiger werden – über eine Absenkung der Mehrwertsteuer auf Fernverkehrs-Tickets von 19 auf 7 Prozent. Um auszugleichen, dass Benzin teurer wird, sollen auch Auto-Pendler entlastet werden. Die Pendlerpauschale soll von 2021 bis 2026 ab dem 21. Kilometer um 5 Cent auf 35 Cent angehoben werden. Für einen Zeitraum von zehn Jahren ab 2020 soll zudem die energetische Sanierung an selbst genutztem Wohneigentum steuerlich gefördert werden.

Nicht im Entwurf enthalten sind die geplante Anhebung der Luftverkehrsteuer um – je nach Strecke – rund drei bis 17 Euro pro Ticket sowie die Erhöhung der Kfz-Steuer, deren Details noch diskutiert werden.

Mehr: Die Bundesregierung plant im Zuge des Klimapakets auch eine umstrittene Erhöhung der Fernpendlerpauschale. Diese wird bereits jetzt häufig genutzt.

  • dpa
Startseite

Mehr zu: Pendlerpauschale - Scholz reicht Steuerpläne des Klimapakets bei Verbänden ein

0 Kommentare zu "Pendlerpauschale: Scholz reicht Steuerpläne des Klimapakets bei Verbänden ein"

Bitte bleiben Sie fair und halten Sie sich an unsere Community Richtlinien sowie unsere Netiquette. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar. Wir behalten uns vor, Leserkommentare, die auf Handelsblatt Online und auf unser Facebook-Fanpage eingehen, gekürzt und multimedial zu verbreiten.

Serviceangebote