Pläne eines Ex-CDU-Manns Sarrazin-Partei steht schon in den Startlöchern

Der Islamkritiker René Stadtkewitz ist aus der Berliner CDU-Fraktion ausgeschlossen worden. Nun will er eine neue Partei mit Thilo Sarrazin gründen. Die Ziele der Partei will er heute der Öffentlichkeit vorstellen.
17 Kommentare
Kommt die Sarrazin-Partei? Quelle: DAPD

Kommt die Sarrazin-Partei?

dne/HB BERLIN. Nach dem Rückzug von Thilo Sarrazin aus der Bundesbank kommt die Gründung einer neuen Partei in die Gänge, bei der auch das Noch-SPD Mitglied eingebunden werden soll. Urheber der Pläne ist der Islamkritiker René Stadtkewitz, der erst vor kurzem aus der CDU-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus ausgeschlossen wurde. Aus der CDU war Stadtkewitz vor einem Jahr selbst ausgetreten, aber in der Fraktion geblieben. Nun will er eine Partei zum Leben erwecken, die, wie er sagt, die Meinungsfreiheit in den Vordergrund stellt. Eine Partei die der CDU Konkurrenz bei der Abgeordnetenwahl 2011 macht.

Indirekt deutete der Ex-CDU-Politiker an, dass er den wegen seiner ebenfalls sehr islamkritischen Äußerungen umstrittenen Bundesbankvorstand Sarrazin (SPD) für die neue Partei gewinnen möchte. „Natürlich möchte man auf die zugreifen, die ganz Ähnliches sagen“, so Stadtkewitz.

Der frühere Berliner Finanzsenator Sarrazin soll auf Betreiben des Bundes- und Landesvorstandes der SPD aus der Partei ausgeschlossen werden. Der 65-Jährige selbst hatte bisher betont, er wolle in der SPD bleiben. Sarrazin hatte sich mehrfach abfällig über die angebliche Integrationsunwilligkeit muslimischer Zuwanderer geäußert.

CDU-Fraktionschef Frank Henkel hatte den Ausschluss von Stadtkewitz beantragt, nachdem dessen Kontakte zu dem niederländischen Rechtspopulisten und Islamhasser Geert Wilders bekanntgeworden waren. Stadtkewitz bestritt allerdings, dass seine neue Partei ein deutscher Ableger der niederländischen Partei für Freiheit (PVV) von Wilders werden solle. „Wir sind hier in Deutschland und nicht in Den Haag. Wilders hat damit nichts zu tun“, zitiert ihn das "Hamburger Abendblatt".

Wilders PVV war bei der holländischen Parlamentswahl im Juni überraschend drittstärkste Kraft geworden. Am Wochenende hatte der Rechtspopulist nach wochenlangen Verhandlungen eine Minderheitsregierung mit Duldung seiner PVV platzen lassen. Wilders fordert unter anderem, die Einwanderung muslimischer Zuwanderer zu stoppen, Kopftücher als islamisches Symbol zu verbieten, Moscheeen zu schließen und die Sozialhilfe für Muslime zu kürzen.

Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Pläne eines Ex-CDU-Manns - Sarrazin-Partei steht schon in den Startlöchern

17 Kommentare zu "Pläne eines Ex-CDU-Manns: Sarrazin-Partei steht schon in den Startlöchern"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • In Deutschland herrscht keine Meinungsfreiheit mehr. Jeder, der auch nur etwas anderes sagt, was sozialkritisch und nicht links ist, wird degradiert, beschimpft und in die rechte Ecke gestellt.
    Jedenfalls kann es nicht sein, dass die deutsche Kultur mehr und mehr verschwindet. Was ist das für ein Deutschland, in dem nur noch Menschen mit Migrationshintergrund leben, die andere Werte vertreten wie die Deutschen?!

  • Habe von bekannten gehört, dass die "Sarrazin-Partei" schon da ist


    und sogar schon direkt davor steht, auf den Stimmzetteln in Sachsen-Anhalt und Rheinland-Pfalz zu stehen. Alle, die das freut, sollen weiter streuen, dass die Menschen in Sachsen-Anhalt diesmal alle zur Wahl gehen sollen, auf dem Stimmzettel nach etwas suchen sollen, das so ähnlich klingt wie Sarrazin, mit dem Zusatz Volksentscheide, und dies dann wählen. Ein bisschen Hilfe wird angeblich noch gebraucht in Mainz. Und die bürgerinitiativen gegen Stuttgart21 würden ihren Volksentscheid nur bekommen, wenn sie der Partei bei der Landtagswahl helfen. Walter Sittler war angeblich sehr angetan von der durch und durch vernünftigen Partei. Das büro des bundesvorsitzenden: 0221 96434661

  • @ jürgen (10)

    „.....dass gerade im interesse der Frauen, die Frauen in der freien Welt es sein sollten, die die Verbreitung dieser Religion verhindern und kein weiterer Erklärungsbedarf notwendig sei.“

    So geht das auch nicht, tztztz. Ein sehr großer Teil der Frauen der freien Welt ist für die Zustände von in Europa lebenden islamischen Familien mitverantwortlich, weil sie gegen deren bevormundung, z.b. Schamtuch, islamische Kleidung, nicht aufbegehrten, sondern dies zur „kulturellen Eigenart“ verbrämten. Das war Wasser auf die Mühlen der islamischen Männergesellschaft, die nur deshalb existiert, weil sie die vertikale Trennung der Geschlechter für gottgegeben halten und auch in der nichtislamischen politischen Männerwelt keinen Gegenwind erhalten.
    Die Revolution des islam wird von den Frauen des islam ausgehen und deren Rache wird fürchterlich, die Männer des islam können sich schon nach „warmer Kleidung“ umsehen.

    Wie sagte doch Jürgen Trittin: „Deutschland verschwindet immer mehr und das finde ich schön.“

    in diesem Sinne, allen intellektuellen Relativierern und Staatszerstörern ein fröhliches Erwachen in einem Staat, der dann von Kültübereicherern geführt werden wird, die ihnen erzählen werden, was sie alles nicht dürfen und welche Regeln sie einzuhalten haben. Sie werden dann begreifen, daß sie in den verkehrten Hintern gekrochen sind in dem sie sich heute so wohl fühlen.
    Wer Zuwanderern des islam die Rechte einer freien und offenen Gesellschaft einräumt ohne dabei die Einhaltung von bedingungen zu fordern, darauf zu achten, daß diese eingehalten werden und dies durchsetzt, hat verloren, nicht nur sein Land, sondern auch seine Kultur.

  • [10] jürgen
    "ich bin gerade von einer der grössetn deutschen zeitschriften zensiert worden"
    Wenn der Medien-Zar SPD heißt, ist das ganz auf Linie.

  • [10] jürgen
    "ich bin gerade von einer der grössetn deutschen zeitschriften zensiert worden"
    Wenn der Medien-Zar SPD heißt, ist das ganz auf Linie.

  • Die Politiker und Medien sind verantwortlich für den Schwelbrandt den sie seit Jahrzehnten in der freien Welt legen und im Namen der Toleranz zulassen, dass durch die Ausbreitung einer bestimmten Religion eine grundlegende Kulturveränderung im Sinne der immer mehr beschränkten Freiheit stattfindet, die von der Mehrheit in der freien westlichen Welt nicht gewollt ist. Man hat Jahrhunderte gebraucht um sich von dem Diktat der Christen zu befreien, nur um es jetzt einem Diktat des islams zu überlassen.Es herrscht jetzt schon eine Stimmung der Unfreiheit, fast jeder spürt, dass er nicht sagen darf was er denkt und worüber er lachen darf oder in welchem Kulturkreis er sein zu Hause sehen will. Der Geltungsdrang und agressive Charakter des islam wird wohl einen Weltenbrand entfachen, denn die westliche Gesellschaft wird sich nicht aufgeben und sich ständig von dieser sog. Religion gängeln, zensieren, quälen und bedrohen lassen. Es staut sich etwas auf und dann wird man sehen was diese Politiker und auch Wähler angerichtet haben

  • ich bin gerade von einer der grössetn deutschen zeitschriften zensiert worden weil ich mich islamkritisch geäussert habe.ich habe lediglich gesagt, dass gerade im interesse der Frauen, die Frauen in der freien Welt es sein sollten, die die Verbreitung dieser Religion verhindern und kein weiterer Erklärungsbedarf notwendig sei.
    Wenn diese Völker sich selbst unterdrücken wollen, dann sollen sie es tun, aber dort wo sie herkamen.
    Jetzt wird Deutschland von zwei Minderheiten unterdrückt, den Muslimimmigranten und der Politikerklasse.Gut nur , dass sich immer mehr Augen öffnen und ich bin sicher , es wird etwas passieren- je kritischer die Masse wird, desto explosiver die Reaktionen der jahrzehntelang missbrauchten Tolenranz der freien europäischen Menschen. Die Muslime sind dermassen überheblich geworden weil sie mit Einschüchterung jahrelang durchkommen und ihre interessen durchsetzen, aber sie vergessen völlig, wen sie da reizen bis zur Weissglut - das werden sich die Europäer bezw. Westler nihct ewig gefallen lassen- der Schwelbrand ist gelegt, der Wind ist unterwegs

  • ich war gestern auf der abgesagten Demo für die Meinungsfreiheit in Frankfurt.Vielmehr,ich versuchte es-man kam am linken Spektrum+anwesender Moslems nicht durch.Wir wurden als Nazis,Rassisten und Hurensöhne betitelt.Ein Moslem schlug nach uns und wurde sogleich von der Polizei überwältigt.

    Sie riefen alle im Chor-auch die iG Metall Frankfurt-Nie wieder Deutschland!!!

    Es ist Zeit für eine neue Partei und die muss die Werte der Deutschen im blick haben.Die CDU hat sie auf jeden Fall nicht mehr.

  • Diese neue Partei mit Rene Stadtkewitz (und hoffentlich anderen islam kritischen Politikern von links bis rechts) kann man nur begruessen.

    Es braucht dringend eine neue politische Kraft, um diese massiven immigrations/integrations-Probleme zu loesen, die SPD, CDU und FDP seit 30 Jahren nur vor sich hinschieben, weil keiner den Mut hat das Kind (wie Sarrazin) beim Namen zu nennen.

    Viel Glueck, Herr Stadtkewitz, und lassen Sie sich nicht unterkriegen!

  • Warum wird immer wieder versucht, Eigeninteressen des deutschen Volkes als kriminelle Offerten zu verunglimpfen?
    Mit dem "Kampf gegen Rechts" wird hier schon längst das bürgerlicher Lager und seine Werte wie individualität, Leistungsfreude, Werteschaffung und Selbstverantwortung attackiert. ich bete zu Gott, dass dieses Sammelsurium der blockflötenparteien endlich einen motivierenden Tritt in den Allerwertesten bekommt. Nicht zuletzt auch deshalb, weil ich meinen Kindern eine lebenswerte Zukunft wünsche.

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%