Plagiatsaffäre Guttenbergs „Sargnagel“ für die Demokratie

Karl-Theodor zu Guttenberg gerät in den eigenen Reihen zunehmend unter Druck. Bundestagspräsident Lammert sieht die Demokratie wegen der Schummel-Affäre in Gefahr. Aus der FDP wird ein Rücktritt ins Spiel gebracht.
Update: 28.02.2011 - 10:28 Uhr 61 Kommentare
Von allen Seiten Druck: Guttenberg. Quelle: dpa

Von allen Seiten Druck: Guttenberg.

(Foto: dpa)

BerlinDie Plagiatsaffäre ist für Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) keineswegs ausgestanden. In den Reihen des Koalitionspartners FDP wird ein Rückzug ins Spiel gebracht. Und nach Medienberichten haben 20.000 Bürger im Internet einen Protestbrief an Bundeskanzlerin Merkel (CDU) wegen des Umgangs mit der "Causa Guttenberg" unterzeichnet.

Die Universität Bayreuth hatte seinen Doktortitel aberkannt, weil seine Dissertation zu großen Teilen aus ungekennzeichneten Texten anderer Autoren besteht. Die Kanzlerin hält an ihm als Minister aber bisher fest.

Der forschungspolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, Martin Neumann, gab noch "eine, maximal zwei Wochen Zeit", um die Plagiats- und Täuschungsvorwürfe gegen ihn auszuräumen. "Wenn er die Umstände seiner Promotion weiter so im Unklaren lässt, halte ich ihn als Minister und obersten Dienstherren von zwei Bundeswehruniversitäten nicht mehr für tragbar", sagte er der "Financial Times Deutschland". Er äußerte "große Zweifel an Erklärung, er habe lediglich den Überblick über seine Quellen verloren".

Seite 123Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Plagiatsaffäre - Guttenbergs „Sargnagel“ für die Demokratie

61 Kommentare zu "Plagiatsaffäre: Guttenbergs „Sargnagel“ für die Demokratie"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • "DR. Arbeiten" sind ja auch leicht zu bekommen.
    Wenn man das nötige Kleingeld hat... .

  • Der Herr Parlamentspräsident muß über das deutsche Verfassungssystem etwas den Überblick verloren haben, sonst könnte er kaum so einen Quatsch von sich geben. Die Bundesrepublik geht nicht wegen
    einer abgeschriebenen Titelpromotion unter. Dann hätte sie schon seit langem das Zeitliche segnen müssen.
    Da wäre es im übrigen gut, wenn die deutsche Wissenschaft in diesem Punkt ein besseres Verhältnis zur Ehrlichkeit fände. Der deutsche Staat nimmt mittlerweile wie in Weimar schweren Schaden an der Parteienautokratie . Alle Machtbereiche wie Judikatur und Administration sind bis in die letzten Glieder von einem autokratischen Parteiensystem beherrscht. Die von der Verfassung garantierte Gewissensfreiheit
    deutscher Abgeordneter ist in allen Parlamenten nur noch ein Popanz. Im Bundesverfassungsgericht sitzen
    stramme Parteigänger, etc, etc, Das Verfassungssystem der Gewaltenteilung ist doppelt vergewaltigt, einmal durch die inländischen Parteien und dann durch das System Brüssel.Selbst im Kulturleben geht kaum noch etwas ohne Parteibuch. Die Bonner Verfassung von 1949 ist nur noch ein aufgelassener Friedhof für argumentative Versatzstücke. Herr Lammert, kommen sie aus ihrem schwummerigen Glaskasten raus an die frische Luft der heutigen Verfassungswirklichkeit und vergessen Sie nicht möglichst im Bratenrock dem Verfassungsfriedhof einen Besuch abzustatten.


  • Der Herr Parlamentspräsident muß über das deutsche Verfassungssystem etwas den Überblick verloren haben, sonst könnte er kaum so einen Quatsch von sich geben. Die Bundesrepublik geht nicht wegen
    einer abgeschriebenen Titelpromotion unter. Dann hätte sie schon seit langem das Zeitliche segnen müssen.
    Da wäre es im übrigen gut, wenn die deutsche Wissenschaft in diesem Punkt ein besseres Verhältnis zur Ehrlichkeit fände. Der deutsche Staat nimmt mittlerweile wie in Weimar schweren Schaden an der Parteienautokratie . Alle Machtbereiche wie Judikatur und Administration sind bis in die letzten Glieder von einem autokratischen Parteiensystem beherrscht. Die von der Verfassung garantierte Gewissensfreiheit
    deutscher Abgeordneter ist in allen Parlamenten nur noch ein Popanz. Im Bundesverfassungsgericht sitzen
    stramme Parteigänger, etc, etc, Das Verfassungssystem der Gewaltenteilung ist doppelt vergewaltigt, einmal durch die inländischen Parteien und dann durch das System Brüssel.Selbst im Kulturleben geht kaum noch etwas ohne Parteibuch. Die Bonner Verfassung von 1949 ist nur noch ein aufgelassener Friedhof für argumentative Versatzstücke. Herr Lammert, kommen sie aus ihrem schwummerigen Glaskasten raus an die frische Luft der heutigen Verfassungswirklichkeit und vergessen Sie nicht möglichst im Bratenrock dem Verfassungsfriedhof einen Besuch abzustatten.


  • Sachsen-Anhalt.

    Umfragen zur Landtagswahl:
    CDU 31%, Linke 27%, SPD 22%.
    W. Böhmer kritisiert zu Guttenberg.


    Berlin.

    2007. N. Lammert stellt Strafanzeige gegen Journalisten, die über die geheimdienstliche Bespitzelung von Journalisten durch den BND berichtet hatten. Gutachten, die durch die Ermittlungsverfahren die Pressefreiheit gefährdet sehen, behält er für sich.
    2011. N. Lammert bezeichnet die schlampig zurechtgeschusterte Dissertation zu Guttenbergs als schädlich für das Ansehen der Demokratie.


    Bonn.

    1983. Die Immunität Graf Lambsdorffs wird aufgehoben.
    1984. Graf Lambsdorff tritt als Bundeswirtschaftsminister zurück.
    1987. Graf Lambsdorff wird wegen Steuerhinterziehung verurteilt.
    2000. Graf Lambsdorff erhält das Großkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.


    Hamburg.

    Ein Artikel für die Zeitschrift "NEON - Eigentlich sollten wir erwachsen werden", erklärt positives Feedback auf "Facebook" mit Verschwörungstheorien.
    Bei "Gruner+Jahr" kommt es zu einem Irrläufer, der Artikel gelangt in die Polit-Redaktion der FTD und wird veröffentlicht. Letzteres wird in Zusammenhang mit der Schlusspointe gebracht, welche die 300.000 Unterstützer zu Guttenbergs in Verhältnis zu den 17 Millionen Facebook-Usern insgesamt setzte. Wegen der auffälligen Ähnlichkeit des Verhältnisses der Teilnehmerzahlen der Leipziger "Montagsdemo" 1989 zur Einwohnerzahl der DDR habe die Pointe insbesondere unter Ostalgiehassern zu großem "Hallo" geführt.

    Nicht bestätigt werden konnte, dass die Autorin nun an der Aufklärung der Flashmobs vor dem Buckingham Palace im Jahre 1997 arbeitet, die nach dem Tod der unerträglich larmoyanten und moralisch mehr als fragwürdig lebenden Diana Spencer inszeniert worden waren.


    Berlin.

    Ca. 100 Doktoranden der Ernährungs- und Sozialwissenschaften fordern den Rücktritt zu Guttenbergs.
    Sie befürchten, dass ohne dieses Bauernopfer ihre Arbeiten künftig mindestens die Qualität eines "Kleinen Jura-Scheins" haben müssen.

  • @ Realitaetsverluste

    :-))) schöne Verschwörungstheorie! ....... 20.000 fingierte Unterschriften, sind einfacher zu bekommen! ;-)

  • Also ändern wir das! Seien wir weder auf dem rechten noch auf dem linken Auge blind, sondern halten wir beide Augen offen. Fischer hätte zurücktreten müssen, Guttenberg muß jetzt zurücktreten

  • Also ändern wir das! Seien wir weder auf dem rechten noch auf dem linken Auge blind, sondern halten wir beide Augen offen. Fischer hätte zurücktreten müssen, Guttenberg muß jetzt zurücktreten

  • Carlos Anton ich schätze Sie. Aber hier werden die Grundlagen einen glaubwürdigen Demokratie berührt. Ein Betrüger darf als Minister nicht weitermachen

  • Carlos Anton ich schätze Sie. Aber hier werden die Grundlagen einen glaubwürdigen Demokratie berührt. Ein Betrüger darf als Minister nicht weitermachen

  • Der offene Protestbrief der 20.000 an Merkel war von Doktoranden initiiert worden.!

    Die Studenten sind wieder erwacht - wer hätte das gedacht!
    "Aussitzen" geht also l nicht mehr so einfach.

    Aber ins Visier gelangt in diesem Fall die betreffende Uni genau so wie die werte Bundeskanzlerin auch. . Mit allgemein beschwichtigenden Thesen gibt sich das " gemeine Volk" nun nicht
    mehr zufrieden.

    Übrigens das "kritische Volk" hat sich inzwischen vergrössert - da gehören jetzt auch nordafrikanischen Staaten genau so dazu wie China .

    Es sind so etwas wie gezielte "Wellenbewegungen " durch das Internet entstanden , ob das nun Despoten, Doktorhüte oder sonst was ist. Es ist also das Internet, die solche virtuellen Tsunamis lokal erzeugen kann und das Umfeld oder schlechthin die "Obrigkeit" neuerdings zittern läßt..
    "Historisch" gesehen hat das aber schon mit Wikileaks angefangen.

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%