Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
David Halpern bei Pathfinder 2018

Seit 2010 führt er das britische „Behavioural Insights Team“.

(Foto: Marc-Steffen Unger für Handelsblatt)

Politikberater David Halpern bei Pathfinder 2018 „Deutschland hinkt bei Innovationen hinterher“

Regierungen müssen schneller digital werden. Sozialpsychologe David Halpern erklärt, warum es dabei am besten ist, Anreize zu setzen.

BerlinMit gerade einmal sieben Leuten ging das „Behavioural Insights Team“ 2010 an den Start. Damals arbeiteten BIT-Chef David Halpern und seine Kollegen ausschließlich für die britische Regierung – der Premier hieß noch Tony Blair. Seitdem hat sich viel getan. Heute ist das Unternehmen teilprivatisiert, zählt rund 150 Mitarbeiter und berät Regierungen auf der ganzen Welt. Neben dem Headquarter in London hat die „Nudge Unit“, wie das Team gern genannt wird, auch Büros in Singapur und den USA.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: Politikberater David Halpern bei Pathfinder 2018 - „Deutschland hinkt bei Innovationen hinterher“