Polizeigewerkschaft „Zahl gewaltbereiter Islamisten steigt rasant“

Die Deutsche Polizeigewerkschaft warnt vor einer steigenden Zahl gewaltbereiter Islamisten. Man müsse auch künftig mit Übergriffen rechnen. Eine gezielte Überwachung potentieller Täter sei allerdings kaum möglich.
Update: 03.06.2014 - 10:23 Uhr 11 Kommentare
Trauer nach der Schießerei in Brüssel: Die Deutsche Polizeigewerkschaft warnt nach dem Anschlag auf das Jüdische Museum vor einer zunehmenden Zahl gewaltbereiter Islamisten in Deutschland. Quelle: dpa

Trauer nach der Schießerei in Brüssel: Die Deutsche Polizeigewerkschaft warnt nach dem Anschlag auf das Jüdische Museum vor einer zunehmenden Zahl gewaltbereiter Islamisten in Deutschland.

(Foto: dpa)

BerlinNach dem Anschlag auf das Jüdische Museum in Brüssel warnt die Deutsche Polizeigewerkschaft vor einer zunehmenden Zahl gewaltbereiter Islamisten in Deutschland. „Ihre Zahl steigt rasant, was nicht zuletzt die Szene der so genannten Salafisten, zum Beispiel im Rheinland, zeigt“, sagte Verbandschef Rainer Wendt Handelsblatt Online. „Bei etlichen Gelegenheiten haben diese Extremisten gezeigt, dass Gewalt zum festen Bestandteil ihrer Strategie zur Durchsetzung ihrer Ziele gehört und auch und gerade vor staatlichen Institutionen und Vertretern nicht halt macht. Spektakuläre Angriffe auf Polizeibeamte im Einsatz hat es gegeben. Und auch künftig muss damit gerechnet werden.“

Nach Wendt Kenntnis befinden sich derzeit mehrere hundert Extremisten aus dem Umfeld der Salafisten in Syrien und erlernten dort das Töten. „In Deutschland muss mit mehr als 2.000 gewaltbereiten Islamisten gerechnet werden“, sagte der Polizeigewerkschafter. Eine gezielte Überwachung dieser „potentiellen Gewalttäter“ hält Wendt jedoch für „ziemlich unwahrscheinlich“, wie er sagte. „Schon die permanente Beobachtung einer einzelnen Person ist immens personalintensiv und an strenge rechtliche Voraussetzungen geknüpft.“ Gleichwohl ist Wendt überzeugt, dass die deutschen Sicherheitsbehörden einem Szenario wie in Belgien, dass jüdische Einrichtungen gezielt angegriffen werden, mit „umfangreichen Schutzmaßnahmen“ entgegenwirkten.

Dessen ungeachtet unterstützt der Gewerkschaftschef die Forderung der belgischen Regierung nach einer stärkeren europaweiten Überwachung gewaltbereiter Islamisten. „Es ist richtig und notwendig, technische Mittel zur besten Überwachung einzusetzen, dazu zählt natürlich die Kontrolle und Auswertung vorhandener Daten, aber auch eine umfangreiche Auslandsaufklärung“, sagte Wendt.

„Die derzeitige absurde Diskussion darüber, wie der Bundesnachrichtendienst seine Möglichkeiten zur Optimierung seiner Erkenntnisgewinnung erhöht, zeigt aber jetzt schon, wie solche Debatten in Deutschland geführt werden“, fügte er hinzu. „Manche Politiker glauben eben immer noch, die eigenen staatlichen Behörden seien der Feind unserer demokratischen Ordnung, statt unseren Sicherheitskräften die notwendigen Mittel zur erfolgreichen Terrorbekämpfung zu geben“, so Wendt.

Rund eine Woche nach dem Attentat auf das Jüdische Museum in Brüssel haben derweil am Montagabend über 1500 Menschen der Opfer gedacht. Bei einer Gedenkfeier versammelten sich in der Brüsseler Synagoge nach Angaben des belgischen Radiosenders RTBF zwischen 1500 und 2000 Menschen, darunter mehrere Minister der belgischen Regierung, Parteivorsitzende und Vertreter der katholischen und muslimischen Kirchen. Die Besucher sangen und beteten gemeinsam für die drei Opfer des Anschlags.

Am 24. Mai hatte ein mutmaßlicher Islamist im Jüdischen Museum in Brüssel ein Ehepaar aus Israel und eine Französin erschossen sowie einen Belgier schwer verletzt. Die Polizei hatte den 29-Jährigen am Sonntag in Frankreich festgenommen.

Startseite

Mehr zu: Polizeigewerkschaft - „Zahl gewaltbereiter Islamisten steigt rasant“

11 Kommentare zu "Polizeigewerkschaft: „Zahl gewaltbereiter Islamisten steigt rasant“"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Ich habe echt nichts gegen Ausländer, vor allem wenn sie aus westlichen Staaten kommen.

    Aber wenn bei mir zu Hause Gäste sind, die mir sagen wollen, wie ich zu leben habe, noch dazu mit Gewalt, die werfe ich aus meinem Wohnzimmer! Die setze ich an die frische Luft!

  • @statesman
    Ich bin sehr strikt, für mich ist die halbe Wahrheit auch eine Lüge. Sie vergessen offensichtlich welche kleine aber feine Gesellschaft früher in Mark und Pfennig und heute in Euro und Cent von der jahrelangen und bis heute anhaltenden Kulturbereicherung extrem profitiert hat und weiter profitiert. Die von Ihnen genannten Rot-Grün-Linken waren und sind nur die nützlichen Idioten der Neofeudalisten in diesem verkommenen Spiel.

    Alle diese eingewanderten Menschen aus anderen Kulturen und Ländern verbrauchen und benötigen etwas in diesem Land und haben seit den sechziger Jahren des letzten Jahrhunderts für Lohndumping gesorgt. In unmissverständlichen Worten, der normale autochthone deutsche Arbeitnehmer hat über die Jahrzehnte dadurch weniger verdient und wesentlich höhere Wohnkosten gehabt, eine Zunahme an Immobilienbesitz wie sie in südlichen Ländern üblich ist, wurde dadurch für die normale Arbeitnehmerschaft ebenso verhindert. Wer glauben Sie hat tatsächlich von diesen asozialen Verhältnissen profitiert?!!! Ich hasse Feiglinge die nur ablenken wollen und nicht den Mut haben diesen heimischen deutschen Profitgeiern wenigstens die Wahrheit ins Gesicht zu sagen.

  • Nennen wir sie doch beim Namen, die unserer Gesellschaft diese gesellschaftsfeindliche bis - vernichtende Politik aufzwingen. Es ist die Multkulti-, Homosexuellen Gemeinde und die Gender-Mainstreaming Befürworter auf der einen und die gierigen, machthungrigen und profitorientierten Neofeudalisten auf der anderen Seite, die in trauter Koalition in den westlich geprägten Gesellschaften ihr Vernichtungswerk öffentlich und ungeniert ausführen und uns dazu erziehen, dass das gut für uns sei. Die Gesellschaft wehrt sich nicht, denn wenn sich jemand dagegen wehrt ist derjenige je nach Gusto ein Nazi oder ein Kommunist. Die Gesellschaft wird in ihrer Struktur immer weiter aufgesplittert und individualisiert bis irgendwann überhaupt kein Zusammenhalt mehr vorhanden ist und als Ergebnis eine Kinder- und Familienfeindliche Gesellschaft übrig bleibt, die überdies völlig überaltert ist und überreif für die nächste Diktatur ist. So eine Gesellschaft ist unweigerlich zum Tode verurteilt und ist schon vor ihrem Ende hilflos gegenüber den selbstgeschaffenen Anfeindungen im Innern ausgeliefert, denn wahre Islamisten wird es eine wahre Freude sein den uralten Multikulti-Homos und den vergreisten und versifften Profitgeiern eine Bombe in den Arsch zu stecken.
    Schuld sind aber tatsächlich die noch einigermaßen Normalen, denn die ließen das alles zu und sie werden ebenso darunter leiden und letztlich alles verlieren.

    Jeder kleine Mafia-Pate weiß es und die NSA schon lange, schaffe eine extreme Bedrohung für die gerontologischen Menschen und sie werden handzahm Schutz bei der sich anbietenden Schutzmacht suchen und dieser Macht jedes Ermächtigungsgesetz zugestehen. Das ist das zugedachte Schicksal für unsere Gesellschaft, - wacht endlich auf IHR SUPERDOOFEN!

  • Wie können wir Deutschen es nur wagen, so ein Thema anzusprechen??

  • tja sowas anzusprechen war ja jahrelang tabu....

    nur liegt das kind im brunnen...^^

  • Raus mit dem kriminellen Lumpenpack !

    Schluss mit dem dilettantischen Gutmenschentum allen und jeden zu therapieren und den Hintern wischen zu müssen.

    Idiotie hat in D. keine Grenzen mehr. Mannomann.

  • Das ist doch jetzt eine gute Gelegenheit für die GdP, erneut weitere Befugnisse, neues Personal und mehr Geld einzufordern. Und dann werden Beamte für die Terrorabwehr aus dem normalen Streifendienst abgezogen. Die osteuropäischen Banden freuen sich diebisch über diese Entwicklung und plündern einen Straßenzug nach dem anderen leer.

    Wer mal morgens um 05:00 Uhr durch eine deutsche Großstadt läuft!! (nicht fährt), der wird sehr schnell merken, dass kaum noch Polizei unterwegs ist. Aber an allen Ecken sind private Sicherheitsleute unterwegs, deren Befugnisse (und wohl auch Motivation) bei weitem nicht ausreichen, um über deren primären Aufgaben auch zur Sicherheit anderer Bürger tätig werden zu können.

    Der Politik fehlt jedes Augenmaß bei der gestaltung einer deutschen Sicherheitsarchitektur. Als Bürger ist es mir vollkommen egal, ob ein staatlicher Beamter oder ein privater Angestellter für meine Sicherheit sorgt. Es interessiert mich ausschließlich, wie es geschieht, welche Qualifikation, welche Überwachung und welche Ausstattung (auch mit Befugnissen) zur Verfügung steht und dass es dann passiert, wenn ich Sicherheit brauche.

  • Kauft euch ne Knarre. Wenn sie gewaltsam kommen ... abdücken.
    Aug um Auge ... Zahn um Zahn. Alles andere funktioniert bei denen nicht.
    Deutsch, wehrt euch!

  • MaWo und Statesmen

    alles richtig

    habt ihr die typen gesehen die zu dem Erdogankonzert in Köln gingen
    alles feinde(!) der deutschen/mitteleuropäischen gesellschaft sie haben offen mit gewalt und mord gedroht
    das ist das substrat wo gelangweilte jugend radikalisiert wird wenn sie nicht täglich 12 h hart arbeiten muss um ein auskommen zu haben

  • "...eine gezielte Überwachung islamistischer Gewalttäter sei allerdings unwahrscheinlich..."
    Natürlich nicht, denn die sind Teil unserer Rot-Grün-Linken Willkommenskultur und erhalten selbstverständlich Sozialhilfe und Kindergeld für ihre zahlreiche Terror-Nachkommenschaft.

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%