Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Gegen das Hilfsprogramm Deutschlands zur Ankurbelung der spanischen Wirtschaft formiert sich massiver Widerstand. CDU-Haushälter Willsch fordert für die Einbindung der staatlichen Förderbank KfW ein extra Gesetz.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Willsch: "Es sei natürlich nicht sinnvoll, die Marktwirtschaft vollends auszuschalten."

    Er wird noch sehen, dass die MARKTWIRTSCHAFT in der EU nach und nach VÖLLIG abgeschafft wird. Und dann dauert es nicht lang, bis entweder eine deftige, nicht mehr rückführbare Inflation kommt oder das ganze Kartenhaus an der einen oder anderen Stelle kippt und zusammenbricht.

  • Hier ein recht guter Artikel, der in einfachen Worten das Problem des Euros beschreibt:

    http://www.start-trading.de/blog/2013/05/28/eurokrise-muss-deutschland-schlechter-werden/

    Herr Schäuble ist ein Träumer, der glaubt mit seinem europapolitischen Primat, ökonomische Notwendigkeiten ignorieren zu können. Generationen sollen auf dem Altar des Euros diesem Wahn der Vereinheitlichung geopfert werden. Was soll das bringen? Es ist an der Zeit umzudenken und neu zu beginnen zum Wohle aller in Europa!

  • Und wenn europa NICHT ZUSAMMEN HÄLT; WERDEN WIR VON ANDEREN GEFRESSEN!! Das ist ein ganz einfaches, simples Prinzip des Kapitalismus!!

    Die USA z.Bsp. hat kein Interesse am starken Europa, also Deutschland. Oder warum wird auf den Euro denn nur spekuliert? Und wenn Europa erst mal in Schutt und Asche liegt, wird die Massenarmut hier einziehen. Na dann...nur zu...wählt alle Lucke, der das Lohndumping fordert.

    Wie bekloppt muß man eigentlich nur sein?! Massenarmut = Massenverlust des Geldes!! Profitieren werden nur die Reichen!!

  • Hier verbreiten aber auch die Foristen so einen Mist, nee nee

    Die EU gehört Deutschland! Einfach mal bei Krysmanski seinen Studien nachlesen :-) "wem gehört die EU?"

    Und warum sollte ausgerechnet Deutschland etwas ohne Eigennutz tun?!

    Du meine Güte, sind die AfD Befürworter aber auch naiv...junge junge...

    Hinter der AfD steht das Junkertum, Großgrundbesitzer Adlige usw...einfach mal googeln.

    Tja, Dummheit muß bestraft werden. Wahrscheinlich wollen deshalb soviele sich den eigenen Untergang wählen, gell :)

  • @ Freidenker

    Zitat : Die EU gehört Deutschland! Einfach mal bei Krysmanski seinen Studien nachlesen :-) "wem gehört die EU?"

    - habe das Zitat auch schon bei : Tabu, Hantasilf, Netshadow, Eddie, Fredi, graete, Freidenker/in, Realist, Karin, Müller_Luedenscheid, netshadow, Shadhajuuhpioky, Hans-Olaf, miklasross, fortissimogrande,

    gelesen ...????!

    Was soll das mit diesem Krysmanski....? Ist das der zukünftige Papst ?

    Oder sind Sie für den Vertrieb dieser Bibel zuständig und machen ( unerlaubt ) Werbung für diesen Mist ?

    Es nervt mittlerweile RICHTIG !

    Machen Sie sich doch endlich vom Acker !

  • "Hinter der AfD steht das Junkertum, Großgrundbesitzer Adlige usw...einfach mal googeln. "

    Wer steht denn dann hinter den Blockparteien und stuetzt damit mit allen Mitteln dieses vorhandene Euro-Desaster?

  • Wenn Herr Schäuble denn will, kann er von seinem Gehalt ein spanisches Unternehmen mit einem Darlehen unterstützen. Ich denke die meisten Deutschen müssten in der Zwischenzeit befremdet sein von so viel Solidarität. Unsere Politiker kümmern sich doch mittlerweile mehr um Europa als um Deutschland. Das ist weder richtig noch in Ordnung, weil es dabei ohnehin m.E. nur um Machtpolitik geht.

    Aber zur Schuldensituation in Spanien und anderen Ländern der Peripherie muss man im Auge behalten, dass die Unternehmen dort im Europa einfach einen großen Wettbewerbsnachteil haben, da diese Länder im Euro nicht abwerten können. Das macht das ganze Gebilde instabil. Daher bringen alle diese Rettungsmilliarden wenig, wenn es um Krisenlösung geht.

  • @RoiBavarois

    So ist es. Die Motivation unserer Blockparteien ist nicht mehr nachvollziehbar. Es koennte natuerlich sein, dass dieses auch durch unsere Politiker angerichtete Euro-Chaos sehr viel groesser ist, als wir Buerger auch nur ahnen (duerfen). Eine andere Erklaerung habe ich nicht mehr fuer diese panischen und konzeptlosen "Rettungsversuche".

  • "... damit die Unternehmen endlich billige Kreditte bekommen"

    Hier habe ich ein Verständnisproblem. Ist das nicht exakt der Grund, weshalb die EZB das Geld für 0,5% verschleudert?
    Wäre es nicht angebracht, dass die EZB dieses billige Geld an die Bedingung knüpft, dass dieses mit einem Aufschlag von "x" an die REAL-Wirtschaft weiterzuleiten ist?
    Wäre es nicht notwendig, dass die EZB all ihre anderen Billigkredite, die nicht für die Realwirtschaft verwendet wurden, wieder einsammelt?
    Wenn die EZB mit ihrer Niedrigzinspolitik die Realwirtschaft nicht erreicht, wäre es dann nicht logisch, dass sie wieder zu einem redlichen Zins zurückkehrt?

    Weitere Fragen:
    Es ist in Ordnung, endlich die ebenfalls "systemrelevanten Menschen" zu bedienen. Muss man dann noch den ESM, die Sekundärmarktskäufe der EZB und das Target 2 Abrechnungssystem aufrechterhalten?

  • Über Deutschlands ungehobene Schätze per
    Gießkannenprinzip,darf man wohl dann lieber
    doch nicht plaudern..lol
    Auch die Zuwanderung in unsere Gefilde ist
    als Debatte unerwünscht..Was hat es auch den Deutschen
    zu interessieren,wer wie,seine Heimat verändert.
    Ich kann nicht um hundert Jahre vorausdenken,wie
    es die Politik gestaltend betreibt..Ich lebe jetzt.
    Und was draus wird,darum sorg ich mich sehr.
    Aber ich darf nicht..bin einfach zu Heimatverbunden
    zu Traditionsbewußt dafür..Diese Stimmen will man nicht hören.

Mehr zu: „Prinzip Gießkanne“ - Euro-Abweichler torpediert Schäubles Spanien-Plan