Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Privatrente Renaissance der deutschen Rente

Die hiesige Altersversorgung ist besser als ihr Ruf. Das viel gescholtene Umlageverfahren schafft aktuell oft mehr Rendite als die Privatrente – selbst die OECD lobt. Trotzdem wird auch vor Altersarmut gewarnt.
01.12.2015 - 21:30 Uhr

Wovon hängt die Höhe der gesetzlichen Rente ab?

Berlin Es ist noch keine zehn Jahre her, da gab in der öffentlichen Debatte niemand einen Pfifferling für die deutsche gesetzliche Rentenversicherung. Nur Alt-Bundesarbeitsminister Norbert Blüm wanderte unverdrossen von Talkshow zu Talkshow, trommelte für das umlagefinanzierte Rentensystem und machte sich mit seinen Warnungen vor der privaten Riester-Rente fast zur Witzfigur.

Heute lacht keiner mehr. Im Dauerzinstief hat Blüms Satz: „Denn eins ist sicher – die Rente“, plötzlich wieder einen neuen Klang. Am Donnerstag wird der Vorstandschef der deutschen Rentenversicherung, Alexander Gunkel, auf der Vertreterversammlung der Rentenversicherung Bund in Berlin verkünden, dass die Rentenversicherung derzeit so stabil dasteht wie lange nicht.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Privatrente - Renaissance der deutschen Rente
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%