Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Protest-Export „Pegida“ Erste „Pegida“-Demonstration in Wien

Exportschlager Islamhass? In Deutschland längst auf dem absteigenden Ast, soll „Pegida“ nun auch in Wien Tausende zu einem „Abendspaziergang“ motivieren. Die Veranstalter sind bekannt in einschlägigen Hooligan-Kreisen.
Kommentieren
Sonst in schwarz-rot-gold, in Österreich in rot-weiß: Polizisten und Demonstranten der islamkritischen Bewegung stehe sich gegenüber. Quelle: dpa
Demonstration der islamkritischen Bewegung Pegida

Sonst in schwarz-rot-gold, in Österreich in rot-weiß: Polizisten und Demonstranten der islamkritischen Bewegung stehe sich gegenüber.

(Foto: dpa)

WienDer österreichische Ableger der islamfeindlichen deutschen Pegida-Bewegung veranstaltet am Montag in Wien seine erste Demonstration. Der als „Abendspaziergang“ (ab 18.30 Uhr) angekündigte Protestmarsch in der österreichischen Hauptstadt richtet sich wie beim deutschen Vorbild gegen „Massenmigration“ und eine angebliche „Islamisierung“ in Europa.

Unklar war im Vorfeld, wie viele Bürger Pegida in Wien mobilisieren kann und wie groß angesichts erwarteter Gegendemonstrationen die Gefahr von Krawallen ist. Die Veranstalter, die laut österreichischen Medienberichten Verbindungen zur Wiener Hooligan-Szene unterhalten, haben nur 250 Teilnehmer für den Marsch durch die Innenstadt angemeldet.

Pegida-Ableger gibt es auch in anderen europäischen Ländern, darunter in Dänemark, Schweden, Norwegen, Spanien und der Schweiz.

  • afp
Startseite

0 Kommentare zu "Protest-Export „Pegida“: Erste „Pegida“-Demonstration in Wien"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote