Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Provokante Plakate Brandenburg FDP wirbt für Biber-Abschuss

Eine provokante Plakat-Kampagne für das Töten von Bibern soll der FDP in Brandenburg helfen, Wählerstimmen zu generieren. Menschen würden unter den Tieren leiden. Umfragen sehen die FDP aber weiter unter fünf Prozent.
11.09.2014 - 17:12 Uhr 3 Kommentare
Nach „Keine Sau braucht die FDP“ versucht die Partei sich erneut an einer provokanten Plakat-Kampagne und wirbt für das Abschießen von Bibern. Quelle: dpa

Nach „Keine Sau braucht die FDP“ versucht die Partei sich erneut an einer provokanten Plakat-Kampagne und wirbt für das Abschießen von Bibern.

(Foto: dpa)

Potsdam Die ums politische Überleben kämpfende FDP in Brandenburg macht kurz vor der Wahl am Sonntag mit einem Plakat „Biber abschießen“ provokant auf sich aufmerksam. „Wir wollen aber nicht alle Tiere töten“, stellte FDP-Landeschef Gregor Beyer am Donnerstag auf Anfrage klar. „Wir brauchen aber ein Biber-Management, nachdem die Zahl der Tiere wieder stabil ist.“

Im Oderbruch, wo die meisten der etwa 400 Biber-Plakat hängen, würden die Menschen besonders unter den Tieren leiden.

Die FDP sorgte bereits mit einem Plakat „Keine Sau braucht die FDP!“ bundesweit für Aufsehen im Landtagswahlkampf. Die momentan mit sieben Abgeordneten im Parlament sitzenden Liberalen werden nach den Meinungsumfragen bei der Landtagswahl an der Fünf-Prozent-Hürde scheitern.

Zuvor hatten bereits andere Medien über die Plakataktion berichtet.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • dpa
    Startseite
    3 Kommentare zu "Provokante Plakate: Brandenburg FDP wirbt für Biber-Abschuss"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Ob Hartz-IV Empfänger oder Biber, die Schwächeren des Systems haben bei der FDP keine guten Karten. Ich zweifle nicht daran, dass größere Teile des neoliberalen FDP-Klientels insgeheim auch gerne sozial-schwache Menschen wie Kleinrentner, Arbeitslose oder Hartz-IV Empfänger abschiessen lassen würden. Belasten die Einkommenssteuer diverser selbsternannter neoliberaler Herkulesse doch sehr. Da ist allerdings -und Gott sei Dank- noch! das deutsche Strafgesetzbuch vor. Und überhaupt: Geht es mit dem sozio-ökonomischen Auseinanderdriften der europäischen Gesellschaften so weiter, soziale Unterdrückung breiter Bevölkerungsschichten und Megarbeitslosigkeit in Südeuropa und anderen EU-Staaten inklusive, dann drohen
      den Damen und Herren von der neoliberalen Front sogar noch selbst umstürzende Armutsrevolutionen.

    • Wahl in Brandenburg! Wähler ab 16. Diese sollen unsere Zukunft bestimmen. Aber werden sie bzw. sind sie kriminell, dann zählt nur de Jugendschutz bis 21, da zu unreif? Wie passt das zusammen, wenn man kein Politiker ist???

    • Tja, wer ist wohl dieser "Biber" zum Abschießen? Wahrscheinlich heißt er FDP
      "freier demokratischer Piper" der da sein Leben aushauchen soll..... lol

    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%