Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Raus Staatsbesuch in Zeiten des Terrors

Auf seiner Afrika-Reise ist Bundespräsident Rau mit seiner Frau in Tansania eingetroffen. Wegen einer Terrorwarnung wird das Paar an einem geheimen Ort untergebracht.

HB BERLIN. Nach dem Auftakt in Nigeria ist Bundespräsident Johannes Rau mit seiner Frau Christina zu einem Staatsbesuch nach Tansania weitergereist. Dort traf er in Arusha im Norden des Landes ein. In dieser Stadt ist auch das UN-Kriegsverbrechertribunals für Ruanda angesiedelt. Allerdings konnte das Ehepaar sich nicht wie geplant in einem Hotel einquartieren. Wegen einer Terrorismuswarnung wurden die Raus laut Medienberichten an einem geheimen Ort untergebracht.

Aus der begleitenden Delegation des Bundespräsidenten verlautete, nach Informationen tansanischer Behörden solle sich eine Person aus dem Umfeld terroristischer Organisationen in Tansania aufhalten. Von deutscher Seite gebe es dafür aber keine Bestätigung.

Brexit 2019
Startseite