Reaktionen auf Maaßen-Interview „So naiv kann doch kein Verfassungsschützer sein“

Snowdens Enthüllungen haben keine Beweiskraft, es gibt keine Erkenntnisse über Wirtschaftsspionage der NSA: Diese Äußerungen des Verfassungsschutz-Chefs im Handelsblatt-Interview haben viele Leserreaktionen ausgelöst.
19 Kommentare
Manche Äußerung von Hans-Georg Maaßen lösen bei den Lesern von Handelsblatt Online Befremden aus. Quelle: Reuters

Manche Äußerung von Hans-Georg Maaßen lösen bei den Lesern von Handelsblatt Online Befremden aus.

(Foto: Reuters)

DüsseldorfEdward Snowden, der Geheimdienst NSA und die Ängste der Wirtschaft vor Industriespionage: In einem Interview mit dem Handelsblatt hatte Verfassungsschutz-Chef Hans-Georg Maaßen über die Affäre gesprochen. Einige seiner Aussagen nun haben bei unseren Lesern „Verwunderung“ ausgelöst. Etwa die: Maaßen gehe davon aus, dass sich die Amerikaner an amerikanisches Recht halten würden. Und dieses sehe Industriespionage durch die Dienste nicht vor. Überdies werde sich die NSA auch an deutsches Recht halten. Der Verfassungsschutz glaubt also nicht an ein umfassendes und systematisches Ausspionieren deutscher Privatpersonen und Unternehmen. Man sei den Vorwürfen nachgegangen und keine „validen Erkenntnisse“ erhalten.

Das blieb im Netz nicht unbeantwortet. Mehr als 250 Kommentare auf unserer Seite und im sozialen Netzwerk Facebook sind seit gestern bei uns eingegangen. Viele Leser bringen außer Spott über die von ihnen angenommene Naivität des Verfassungsschutz-Chefs ihr generelles Misstrauen gegenüber seiner Behörde zum Ausdruck. So wie Stefan Böhm auf unserer Facebook-Seite. Er schätzt die Glaubwürdigkeit Edward Snowdens höher ein als die des Verfassungsschutzes: „Der Herr Maaßen, der über Jahre keine rechte Terrorzelle finden konnte, weiß besser über die NSA Bescheid, als einer ihrer ehemaligen Mitarbeiter?“, fragt er verwundert.

Ein Leser mit dem Pseudonym „Karlos“ kommentiert dazu auf unserer Webseite: „Weil unser Geheimdienst nichts zu bieten hat, sind die USA-Geheimdienste unantastbar. Die machen munter weiter und halten 80 Millionen in Deutschland unter Totalkontrolle, während unser Geheimdienst seine Peinlichkeiten mit billigem Abwehrfeuer auf Snowden zu überdecken versucht[…].“ Pascal P. hat für solche Aussagen nur eine Antwort übrig: „Ein Mann, der vom Staat bezahl wird, verteidigt den Staat gegen die Veröffentlichungen von Snowden, die die Verbrechen des Staates darlegen. Schlichte Staatspropaganda im Handelsblatt“, schreibt er auf unserer Facebook-Seite.

Vertrauensverlust durch die NSU-Mordserie
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Reaktionen auf Maaßen-Interview - „So naiv kann doch kein Verfassungsschützer sein“

19 Kommentare zu "Reaktionen auf Maaßen-Interview: „So naiv kann doch kein Verfassungsschützer sein“"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Es gab mal eine Zeit, da hatte ich vor deutschen Sicherheitsbehörden Respekt. Ich habe deren Arbeit anerkannt und auch den Hut davor gezogen. Das alles ist in den letzten 10 Jahren restlos den Bach runtergegangen. Ich traue keinem politischen Polizisten, egal ob bei der Kripo, der Schutz- oder Bereitschaftspolizei, dem BKA, den LKA's, dem ZKA oder den Diensten. Oder auch nicht der Steuerfahndung. Alle lügen wie gedruckt und verweigern dem Bürger die Wahrheit. Und alle bekommen ständig neue Befugnisse.

    Dabei bekomme ich nur noch eine Gänsehaut!
    Wir brauchen viel mehr Privatisierung. Da ist dann der Staat wohl eher geneigt, genauer hinzuschauen.

  • Für die psychische Gesundheit Deutschlands wäre es gut wir hätten eine offene amerikanische Regierung, als diese "als ob brd Regierung", die Väter des Grundgesetzes haben es ja bewusst Grundgesetz und nicht Verfassung genannt weil sie wußten das die brd eine "Modalität der Fremdherrschaft" sein wird und das dem "Volk", - den träuenden Schafen- mit dem Begriff Grundgesetz ins Fell brennen wollten. Aber das Volk träumt kankend weiter.

  • @ Scheindemokratie
    Ach Gott,wie süß !
    Mit wie viel Bargeld pflegen sie zu reisen ?
    Sie haben sicher kein Handy(auch kein altes) Online-Banking ist ihnen fremd ?
    Amazon , eBay,Internet-Apotheke ,Bahnreservierung , Kreditkarten nutzen sie auch nicht ?
    Sie Informieren sich nie im Internet über Ankunft und abfahrt ihrer Bahn,Staus auf der Autobahn merken sie ja sowieso, warum im Internet nachsehen? Das Wetter ist wie es ist und ihre Diarrhö verschwindet von allein, da muss ich mir kein Rat im Internet holen ...
    Wer s glaubt wird selig und wer es nicht glaubt kommt auch in den Himmel.....

  • Drahtlose Nachrichtenübertragung benutzt(im weitesten sinne )Sender und Empfänger wie bei einem Radio, den Sender und das Empfangsteil hat jedes Handy.
    Mit einem Radio (digital oder nicht)können sie den eingestellten Sender in einem bestimmten umkreis überall hören.
    Unverschlüsselte Handys, wie bis vor kurzem noch von der Kanzlerin benutzt wurde,hätten sie und ich unter bestimmten Voraussetzungen auch abhören können.
    Ein Paar Leute (nicht nur Deutsche)können auch das aktuelle Handy der Kanzlerin abhören !

    Wenn Massen nun sagt, er wusste nichts von dem "Mithören" der Telefongespräche der Regierung, sagt er nicht die Unwahrheit, wer weiß schon, welchen "Radiosender"seine angestellten gehört haben, während sie durch Deutschland fuhren .

  • Schon erstaunlich, wie die Deutschen die Amerikaner immer wieder für die Inkarnation allen Bösens halten. Dies erscheint mir vor allem ein Riesenminderwertigkeitskomplex der Deutschen zu sein.
    Einfach nur grass, was man den Amerikanern alles zutraut.

  • Bringen Sie doch mal ein Interview mit William Binney, J. Kirk Wiebe oder Thomas Drake, dann glauben wir zu wissen, was NSA kann und macht.

  • Ich habe ihren Bericht heute morgen 3mal gelesen. Irgendwie dachte ich verstehe ich ihn wohl falsch.Deutschlands Verfassungsschützer ,lebt wohl in seiner eigenen Fantasiewelt!!!?? Oder wie ein User trefflich beschrieb er glaubt an den Weihnachtsmann aus Atlanta und ein Herr Molath ist weggesperrt. Frau Merkel was darf ein Mann der unglaubliche Pannen in seinem Laden zu verantworten hat noch so von sich geben. Selbst die Amerikaner bestreiten nicht das sie Wirtschaftsdaten die sie erbeuten an ihre Industrie weitergeben. Firmen wie Airbus müssen immer wieder bei Deals zb mit arabschen Kunden erfahren das sie mit Auftrag ausspioniert werden.

  • Beitrag von der Redaktion auf Befehl von der Regierung gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich, damit keine ungeliebten Tatsachen ans Licht kommen. Ihre Auftragsschreiber des HB.

  • Natürlich betreiben die USA keine Wirtschaftsspionage...
    Wie Herr Maaßen glaube auch ich an den Weihnachtsmann

  • Ende der 90er-Jahre kam heraus, dass die USA Wirtschaftsspionage für US-Windkraftunternehmen betrieb.
    Betroffen war das deutsche Unternehmen Enercon und genutzt wurde das Abhörsystem "Echelon". Interessierte Leser können hier weiterlesen:
    http://www.zeit.de/1998/39/199839.c_krypto_.xml
    Aber heute macht die NSA das natürlich nicht mehr ;-)

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%