Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Die „Reichsbürger“ werden vom Verfassungsschutz beobachtet. Trotzdem sympathisieren manche AfD-Politiker mit der Szene. Das könnte zum Bumerang werden.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • „Sehr vereinzelt sind Bezüge von Reichsbürgern zur AfD bekannt“,
    Es sind mehr als vereinzelt Bezüge von Linken, Grünen, SPD zur Linksextremen-, Linksterroristischen Szene bekannt bis hin zu Unterstützung oder Mitgliedschaft.
    Abschiedsrede Maaßens, in der er von teilweise linksradikalen Kräften bei den Sozialdemokraten gesprochen hatte.
    Überwachungsforderung Fehlanzeige.
    Wenn das BfV bei der SPD unglaubwürdig sein sollte, warum sollte es dann bei der AfD glaubwürdiger sein???

Mehr zu: Rechtsextremismus - Bundesinnenministerium sieht Reichsbürger-Bezüge zur AfD