Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Rechtsextremismus Innenminister Seehofer verbietet Neonazi-Gruppierung „Nordadler“

Hitler als Vorbild und Hass auf Juden: Das Innenministerium beschreibt die Gruppierung „Nordadler“ als stramm rechtsextrem. Nun handeln die Behörden.
23.06.2020 - 07:50 Uhr 1 Kommentar
„Rechtsextremismus und Antisemitismus haben auch im Internet keinen Platz.“ Quelle: dpa
Innenminister Horst Seehofer

„Rechtsextremismus und Antisemitismus haben auch im Internet keinen Platz.“

(Foto: dpa)

Berlin Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hat die rechtsextremistische Vereinigung „Nordadler“ verboten. „Seit den Morgenstunden laufen in vier Bundesländern polizeiliche Maßnahmen“, teilte der Sprecher des Ministeriums, Steve Alter, am Dienstagmorgen auf Twitter mit.

Die Gruppierung agiere vorwiegend im Netz. „Rechtsextremismus und Antisemitismus haben auch im Internet keinen Platz.“ Die Razzien bei wichtigen Vereinsmitgliedern liefen laut Ministerium in Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Brandenburg und Niedersachsen.

Die Gruppierung verfolgt nach Einschätzung des Bundesinnenministeriums eine nationalsozialistische Ideologie und firmiert auch unter den Bezeichnungen „Völkische Revolution“, „Völkische Jugend“, „Völkische Gemeinschaft“ und „Völkische Renaissance“.

Die Rechtsextremisten bekennen sich demnach zu Adolf Hitler und anderen wichtigen Vertretern des Nazi-Regimes und nutzen Symbole und Sprache des Nazi-Regimes. Dazu plane „Nordadler“ ein nationalsozialistisches Siedlungsprojekt mit Gleichgesinnten im ländlichen Raum.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Die Gruppe wird als ausgeprägt antisemitisch beschrieben. Der Anführer habe in einer öffentlichen Gruppe des Messenger-Dienstes Telegram Sympathien geäußert für den Anschlag auf die Synagoge in Halle, so das Ministerium.

    Lange unter Beobachtung

    Beim Attentat von Halle hatte ein 28-jähriger Deutscher im vergangenen Oktober versucht, in ein jüdisches Gotteshaus einzudringen. Als das misslang, tötete er auf der Straße und in einem Döner-Imbiss zwei Menschen. Er muss sich ab Juli vor Gericht verantworten.

    Das Verbot von „Nordadler“ ist laut Ministerium das 20. Verbot einer rechtsextremistischen Vereinigung durch einen Bundesinnenminister und das dritte in diesem Jahr. Im Januar wurde der Verein „Combat 18“ verboten und im März die Reichsbürger-Vereinigung „Geeinte deutsche Völker und Stämme“.

    Die Bundesanwaltschaft hat die Vereinigung „Nordadler“ seit einiger Zeit im Visier. So ordnete sie im April 2018 Durchsuchungen in mehreren Städten in Norddeutschland an wegen des Verdachts der Gründung einer rechtsterroristischen Vereinigung. Spätestens seit Anfang 2017 gebe es eine solche Vereinigung unter dem Namen „Nordadler“, erklärte die Bundesanwaltschaft seinerzeit.

    Deren Ziel sei es gewesen, dem Nationalsozialismus in Deutschland zum Wiedererstarken zu verhelfen. Dazu habe die Vereinigung auch Anschläge auf politische Gegner in Erwägung gezogen.

    Die eigentlich für diesen Dienstag geplante Vorstellung des Verfassungsschutzberichtes 2019 hat das Bundesinnenministerium kurzfristig abgesagt. Gründe wurden nicht genannt.

    • dpa
    • rtr
    Startseite
    Mehr zu: Rechtsextremismus - Innenminister Seehofer verbietet Neonazi-Gruppierung „Nordadler“
    1 Kommentar zu "Rechtsextremismus: Innenminister Seehofer verbietet Neonazi-Gruppierung „Nordadler“"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Kein Mensch hat je was von dieser Gruppierung auch nur irgendeine Kleinigkeit gehört?

      Warum jetzt der Aktionismus, zwei Tage nach der Krawallnacht mit Plünderungen durch Menschen mit überwiegend Ausländischer bzw. Flüchtlingshintergrund, wie die Festgenommenen ja größtenteils belegen mit unterstützt von der "deutschen" Antifa.

      Nun, man muss von diesem Thema schnell wieder ablenken, sonst könnten die Bürger ja sehen wo die Gefahr wirklich herkommt. Da kommt eine so unbedeutende unbekannte Gruppe gerade Recht.

      Die größte Blamage für Seehofer ist aber, dass er gegen die taz - Autorin, die in ihrem Kommentar alle Polizisten verunglimpfte und auf dem Müllhaufen entsorgen will keine Anzeige, auf Weisung der Bundeskanzlerin Merkel, erstatten darf.
      Da muss man sich halt an was anderem austoben oder auch nur bei den linken wieder lieb Kind machen.

      Diese Krawalle, was mit der Belagerung einer Polizeiwache vor Tagen begann, nun in weit aus extremerer bürgerkriegsähnlicher Art sich wiederholt hat, zeigt das Staatsversagen dieser Politiker und zeigt wer das Sagen in den Großstädten wirklich hat. Die Antifa, Clans, zusammen gerottete Ausländer-, Migrantenbanden, aber nicht unsere Polizei, die haben „Fertig“ gemäß dem großen italienischen Philosophen Trapattoni.
      In Göttingen hat dieses Klientel gezeigt was es von Corona Verordnungen hält, nämlich nichts.
      In Göttingen kam es zu Ausschreitungen Krawallen an einem Hochhauskomplex, der wegen Corona-Infektionen unter Quarantäne steht. Bei den Krawallen hatten am Sonnabend zeitweise 200 der etwa 700 Bewohner versucht, eine Absperrung zu durchbrechen und dabei Polizisten attackiert. Acht Beamte wurden verletzt.
      Nur massive Polizeikräfte kann diese Menschen dazu anhalten das Recht einzuhalten, das kann und darf kein Dauerzustand werden
      Nur aufwachen muss der deutsche Michel schon selber.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%