Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Reden mit einer Stimme Gewerkschaftsboss will Luxussteuer einführen

Franz-Josef Möllenberg, der Vorsitzende der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG), hat die Einführung einer Luxussteuer in Deutschland gefordert.

HB MAGDEBURG. „Wer sich einen Maybach leisten kann, dem würde es auch nichts ausmachen, ein paar Euro mehr in die Staatskasse zu zahlen“, sagte Möllenberg am Dienstag beim NGG- Gewerkschaftstag in Magdeburg. Menschen, die genug Geld hätten, sollten Bildung und Kultur angemessen mitfinanzieren.

Es sei sozial unausgewogen, die kleinen Leute immer stärker zu belasten. „Wenn der Chef der Deutschen Bank ein Jahreseinkommen von acht Mill. € hat, kann er auch Vermögensteuer zahlen“, sagte Möllenberg. Die Gewerkschaften rief er auf, mit einer Stimme zu sprechen. „Eine Spaltung der Gewerkschaftsbewegung in Traditionalisten und Modernisierer darf es nicht geben.“ Man müsse aus den Fehlern dieses Frühjahrs lernen, als die Gewerkschaften unterschiedlich auf die Agenda 2010 der Bundesregierung reagiert hatten.

Startseite
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%