Reformen abgesagt Schäuble stoppt wichtige Steuervorhaben

Wieder einmal vollzieht die Koalition in der Steuerpolitik ein Kehrtwende. Aus Kostengründen werden wichtige Vorhaben nun doch nicht mehr in dieser Legislaturperiode umgesetzt. Die Wirtschaft will das nicht hinnehmen.
Update: 02.12.2011 - 13:16 Uhr 22 Kommentare
Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble. Quelle: ap

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble.

(Foto: ap)

BerlinWie die „Bild“-Zeitung am Freitag unter Berufung auf Koalitionskreise berichtet, hat Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) drei Reformen auf Eis gelegt. Betroffen seien die Vorhaben zu Änderungen bei der Unternehmensbesteuerung, der Mehrwertsteuer und das zweite Paket zur Steuervereinfachung.

Zur Begründung habe es unter anderem geheißen, eine grundlegende Reform der Unternehmensbesteuerung sei für den Bund finanziell zu teuer. Die Reform der Mehrwertsteuer werde in der Regierung für politisch nicht durchsetzbar gehalten.

Finanzpolitiker von Union und FDP bestätigten der Zeitung, dass bis 2013 nicht mehr mit großen Reformen zu rechnen sei. Es gebe allenfalls Raum „für kleine Korrekturen“, sagte der CDU-Bundestagsabgeordnete Matthias Middelberg.

Die deutsche Wirtschaft bietet der Bundesregierung einen Deal an, um die Vorhaben doch noch umzusetzen. Es sei wichtig, neben den Einsparungen zur Konsolidierung der Staatsfinanzen jetzt weiter auf Wachstum und Wettbewerbsfähigkeit zu setzen. „Deshalb wäre es richtig, das Thema Steuerreform anzugehen, endlich die Kostenbesteuerung abzuschaffen und die mangelhafte Verlustverrechnung im Steuerrecht zu entschärfen“, sagte der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK), Martin Wansleben, Handelsblatt Online. „Die Wirtschaft wäre dann im Gegenzug bereit, hierdurch möglicherweise entstehende Mindereinnahmen durch einen umfassenden Subventionsabbau mitzutragen.“

Wansleben zeigte sich von dem Kostenargument Schäubles wenig überzeugt. „Der Staat hat ein Ausgaben- und kein Einnahmenproblem“, sagte der DIHK-Hauptgeschäftsführer. Zudem setze sich die gute Konjunkturentwicklung fort, wenngleich auch nicht mehr ganz so schwungvoll wie noch zu Anfang des Jahres. Überdies bewegten sich die Steuereinnahmen auf Rekordniveau.

FDP stützt Wirtschaft
Seite 123Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Reformen abgesagt - Schäuble stoppt wichtige Steuervorhaben

22 Kommentare zu "Reformen abgesagt: Schäuble stoppt wichtige Steuervorhaben"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Komisch, aber korrupte nicht gewählte EU-Büttel zu finanzieren, dafür ist Kohle da! Na mal sehen, wann der Schlafmichel aufwacht.

  • Ist das hier eigentlich noch ein Diskussionsforum oder ein Meckerforum auf unterstem Niveau?

    Wenn Steuern gesenkt werden, heißt es, es sei kein Geld dafür da. Werden dann Steuersenkungspläne aufgeschoben, ist es auch wieder nicht richtig...???

    Schon seltsame Zeitgenossen hier...

  • Konsolidierung der Staatsfinanzen
    --------------------

    Ich kann diesen Schwachsinn nicht mehr hören oder lesen.
    Das hören wir nun seit dem Verrätr Schröder.
    Die haben doch gar nicht die Absicht zu sparen.
    Nein, die fahren lieber mit dem Container das deutsche Geld aus dem Land
    Die blöden Deutschen brauchen doch nichts.
    Wo lebt denn Herr Wansleben? Das müßte er doch ebenfalls wissen, die Wirtschaft macht doch bei der Deutschland-Vernichtung kräftig mit

  • Und wen wollen Sie dann wählen?
    Die anderen sind ja noch schlimmer. Die machen Deutschland noch schneller platt.
    Wir ahben im gesamten Bundestag nur noch Volksverräter
    Das sit ja unser Problem.

  • Geht nicht. Merkel braucht ihren hörigen Vasallen.

  • Das war schon zu Beginn der derzeitigen Legislaturperiode abzusehen. Schäuble ist maßlos überfordert. Außerdem braucht man noch etwas für das nächste Wahlprogramm.
    Die Wirtschaft und den Steuerzahler kostet es Milliarden, aber das ist dem Minister egal. Er bekommt eine fette Pension, wenn er sich zur Ruhe setzt. Ganz zu Schweigen von seinen monatlichen Bezügen. In der Wirtschaft hätte er seine Ziele nicht erreicht und wäre ohne Boni ausgegangen. Diese Maßstäbe gelten für Politiker leider nicht.

  • Vermutlich möchte er letztendlich auch innenpolitisch den gleichen Müll fabrizieren den er tagtäglich schwadroniert: Kompetenzen nach Brüssel abgeben.

  • Man hat doch nur die Wahl zwischen zwei großen Übeln. Meine Wahlentscheidung mache ich davon abhängig, welches das größere Übel ist; das wird dann nicht gewählt. Ich hoffe innig auf eine neue Partei, die, frei von Ideologien, nicht nur auf Wählerstimmen schielt, sondern sich in erster Linie an Sachfragen orientiert und bemüht ist, Wohlstand und Freiheit unseres Staates zu mehren.

  • Der Staat hat bisher jedes Jahr mehr Steuern eingenommen als im Vorjahr. Immer. Es ist egal wie viel Steuern man dem Staat zur Verfügung stellt, er findet immer neue Arten es zu verschwenden. Der neueste Hype sind europäische Nachbarn, dabei habe ich hier genug arme Nachbarn direkt vor der Haustür. Was kommt als nächstes Afrika?

  • án berkmann
    man muß aber auch mal fragen was für Typen wählen
    eigentlichen diese Typen wie Scaüble ect ?

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%