Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Revisionsantrag stattgegeben BGH hebt Urteil gegen Ex-Verkehrsminister Krause auf

Die Verurteilung des ehemaligen Verkehrsministers Günther Krause (CDU) zu einer mehrjährigen Haftstrafe ist vom Bundesgerichtshof (BGH) aufgehoben worden.

HB ROSTOCK.Dem Revisionsantrag des Ex- Politikers sei stattgegeben worden, sagte eine Anwältin Krauses am Montag der dpa. Krause war im Dezember 2002 vom Landgericht Rostock wegen Betruges, Untreue und versuchter Steuerhinterziehung zu einer Haftstrafe von drei Jahren und neun Monaten verurteilt worden.

Nach Angaben der „Berliner Morgenpost“ hob der BGH das Urteil in allen Punkten auf und stellte den Hauptvorwurf der Untreue wegen Verjährung ein. Die übrigen Anklagepunkte müssten nun aber erneut vom Rostocker Landgericht verhandelt werden. Dem heute 50-jährigen Krause war vorgeworfen worden, er habe einen von der Bayerischen Landesbank im Jahr 1993 zur Verfügung gestellten Kredit in Höhe von umgerechnet 5,6 Millionen Euro veruntreut. Krause war von 1991 bis 1993 Bundesverkehrsminister und stolperte 1993 über die so genannte Putzfrauenaffäre.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%