Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Rheinland-Pfalz Abgeordnete verlässt Mainzer AfD-Landtagsfraktion

Nachdem sie bei einer Abstimmung verloren hatte, tritt die AfD-Landtagsabgeordnete Gabriele Bublies-Leifert nun aus ihrer Fraktion aus.
Kommentieren
Bublies-Leifert erklärte: „Selbstverständlich werde ich als fraktionslose Abgeordnete weiterhin für die AfD dem Landtag angehören und natürlich Mitglied in der AfD bleiben.“ Quelle: dpa
AfD

Bublies-Leifert erklärte: „Selbstverständlich werde ich als fraktionslose Abgeordnete weiterhin für die AfD dem Landtag angehören und natürlich Mitglied in der AfD bleiben.“

(Foto: dpa)

Mainz Nach einer Abstimmungsniederlage ist die rheinland-pfälzische AfD-Landtagsabgeordnete Gabriele Bublies-Leifert aus ihrer Fraktion ausgetreten. Die anwesenden Mitglieder hätten mit zehn zu eins gegen ihren Antrag auf Abberufung des Vorsitzenden Uwe Junge gestimmt, teilte die Fraktion am Mittwoch in Mainz mit. Bublies-Leifert erklärte: „Selbstverständlich werde ich als fraktionslose Abgeordnete weiterhin für die AfD dem Landtag angehören und natürlich Mitglied in der AfD bleiben.“

Bublies-Leifert hatte die Abwahl Junges, der auch Landesparteichef ist, beantragt, weil er ihrer Ansicht nach zu wenig für die Aufklärung des Vorwurfs rechtsextremer Umtriebe in den eigenen Reihen tut. Junge weist die Vorwürfe zurück. Sie seien aus der Luft gegriffen, rein persönlich und hätten mit Politik nichts zu tun, sagte er kürzlich der Deutschen Presse-Agentur.

Der Konflikt schwelt schon länger. Die AfD Rheinland-Pfalz hatte den Kreisvorstand Birkenfeld, zu dem Bublies-Leifert gehörte, wegen des Vorwurfs finanzieller Unregelmäßigkeiten seiner Ämter enthoben.

Mit dem Austritt verkleinert sich die AfD-Fraktion in dieser Legislaturperiode bereits zum zweiten Mal: auf nun zwölf Mitglieder.

Mehr: Im Juni war der AfD bei einer Sitzung des Parlaments der Hammelsprung verwehrt worden. Jetzt will die Partei vor das Bundesverfassungsgericht ziehen.

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Rheinland-Pfalz: Abgeordnete verlässt Mainzer AfD-Landtagsfraktion"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote