Rösler auf dem Parteitag „Wir werden gewinnen“

Auf dem FDP-Parteitag gibt sich der Chef der Liberalen kämpferisch. Trotz schlechter Umfragewerte gebe es keinen Anlass für Pessimismus. Dennoch gibt sich Philipp Rösler auch selbstkritisch und räumt Fehler ein.
10 Kommentare
FDP-Chef Rösler: Aufruf zum Kämpfen. Quelle: dpa

FDP-Chef Rösler: Aufruf zum Kämpfen.

(Foto: dpa)

BerlinFDP-Chef Philipp Rösler hat in seiner Rede vor den Delegierten das Parteitags Fehler eingeräumt. In seiner zweijährigen Amtszeit als FDP-Vorsitzender habe es „manchmal auch wirklich schwierige Zeiten“ gegeben, sagte Rösler am Samstag in Berlin. Er habe sich „manchmal auch selber gemachte Fehler“ zuschulden kommen lassen, sagte Rösler. Der Parteichef räumte dabei auch Phasen des Selbstzweifels ein: „Es gab manchmal auch echt doofe Abende, wo man sich grundsätzliche Fragen gestellt hat.“

Geholfen habe ihm in solchen Momenten aber die Überzeugung, dass es sich lohne, für die Sache der FDP zu kämpfen, sagte Rösler weiter. Die FDP müsse „immer in der Lage sein aufzustehen, sich einmal zu schütteln wie ein guter Boxer und dann weiterzukämpfen“. Niemand dürfe „die Entschlossenheit, die Geschlossenheit und den Siegeswillen der Freien Demokratischen Partei unterschätzen“, betonte er.

Vom Koalitionspartner Union forderte Rösler Bewegung in der Frage der Gleichstellung eingetragener Lebenspartnerschaften: „Ich wünsche mir, auch unser Koalitionspartner hätte die Kraft, sich die Lebenswirklichkeit anzusehen.“ Die Koalition dürfe nicht tatenlos abwarten, bis das Bundesverfassungsgericht im Juli über die steuerliche Gleichstellung eingetragener Partnerschaften entscheidet.

„Es geht um gleich Rechte, und die fordern wir auch ein von unserem Koalitionspartner - nicht erst im Juli, sondern jetzt“, sagte der FDP-Vorsitzende. Anders als die Union sprach sich Rösler auch für die grundsätzliche Ermöglichung doppelter Staatsbürgerschaften aus. „Es gibt also ein paar Unterschiede zur Union, zu den Konservativen in unserem Land“, sagte Rösler.

„Wir machen keine Kuschelpolitik“
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

10 Kommentare zu "Rösler auf dem Parteitag: „Wir werden gewinnen“"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Wir werden gewinnen!
    Das hat Hitler nach der Katastrophe von Stalingrad auch gesagt. Im Mai 45 war der Spuk vorbei. Für die FDP wird es wohl der September 2013 sein. Dieses Land kann gut auf dieses parasitäre Geschwür verzichten.

  • Hier hat jeder eine Chance?

    Außer dem blöder Weise in Deutschland geborenem Fußvolk!

  • Zitat : „Deutschland geht es gut. Die FDP wird dafür sorgen, dass es genauso bleibt“,

    Hier will wohl die "Frühlingsrolle", die z.Zeit Wirtschaftsminister spielt, sagen, dass es ihm und seinem Klüngel gut geht....das Volk ist nämlich verarmt und durch seine verkorkste Energiewende bereits bis aufs Unterhemd abgezockt....wem geht es denn hier gut ?

    Und die FDP wird sich ab September keine Sorgen mehr machen müßen: dieser unfähige Buben-Haufen ist ab da WEG !

  • Das ist aber mal eine aufregende Strategie!
    So werdet ihr wenigstens einige Stimmen von Schwulen und Lesben nicht negativ gemeint, gegenueber dieser Minderheit) erhalten. Nur ob das ueber die 5% hilft ist mehr als fraglich und offen gesagt, ihr haettet es auch nicht verdient! Mit was denn auch? So ein jaemmelicher und konzentriert daemlicher Huehnerhaufen von Moechtegernpolitikern ist weltweit nur selten anzutreffen!

  • Die FDP ist eben eine Siegerpartei und wird auch weiterhin dabei bleiben. Die Ami haben damals voller Schande gegen Vietnam verloren, die FDP macht einen Vizekanzler daraus. Also ich wünsche den Experten aus dieser Partei auch weiterhin, dass sie bleiben.

    Weltweit kann man an Herrn Rößler erkennen, dass wir deutschen nicht rassisch sind, auch wenn die beschnittenen Glaubensbrüder es auch geschäftlichen Gründen gerne so darstellen wollen. Bei uns hat jeder eine Chance, egal woher er kommt. Allerdings muss er sich unseren Gesetzen hier so unterwerfen wie auch wir es tun.

    Danke Herr Rößler, dass sie mithelfen, Deutschland weltweit so würdevoll darzustellen

  • „Wir werden gewinnen“
    ---
    Was soll Phlipsi Rösler auch anderes sagen!
    Viele ehemalige FDP-Wähler werden ihre Stimme der Wahlalternative 2013 geben.
    Ich bleibe dabei > FDP = Fast Drei Prozent

  • Mit Liberalität hat diese Partei Nichts am Hut.

    Daher der Wahlspruch: ,,Die Lügnerpartei"

  • Wenn Wahlen wirklich irgendetwas bewirken könnten, wären sie schon längst verboten.

  • Rösler als Dauerlos: fein.
    Der Typ, so rein als Typ: erinnert an Reichsverweser.
    Die FDP macht Witze.
    Warum nicht?
    Witzboldladen war das immer schon.

    Kanzlerkandidat Rösler: liebe Kinder gebt fein acht, ich hab Euch was zu wählen mitbracht.

    Die FDP hat es zum Unterhaltungswert gebracht: Respekt.

  • "Wir wissen nichts, wir können nichts und Ahnung haben wir schon garkeine....wie die anderen auch! Wählt uns, wir haben die schönsten Farben"

    Das wäre mal ein ehrlicher Wahlspruch für ein Plakat. Wenn ich mir ansehe was diese ganzen PArteien bzw. diese PArteiendiktatur fabriziert haben und was davon nützlich und was schädlich war, dann ist die Schadensliste VERDAMMT lang.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%