Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Ein Parlamentarisches Kontrollgremium sichert die ordnungsgemäße Arbeit der Geheimdienste. Die Wahl der Abgeordneten in das Gremium ist reine Formalität – und ging für den Afd-Kandidaten Reusch dennoch erfolglos aus.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Tja, 87% der Bundestagsabgeordneten, die zusammen halten um jeden Preis, sind ein paar zu viele, um an entscheidender Stelle einen AfD-Abgeordneten platzieren zu können. Die 87% sind überwiegend in die Dinge involviert, wollen keinen anderen hinzulassen und sind um das "Wohl für die BRD" besorgt. Auch hier, keine Chance nicht. Auch so funktioniert eine Demokratie, unsere jedenfalls. Sozusagen, am langen Arm verhungern lassen. Tolles System!

Serviceangebote