Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Rot-rot-grün im Bund SPD-Linke will mit Ramelow reden

Ramelow im Blick: Der linke SPD-Flügel prüft die Chancen für ein rot-rot-grünes Bündnis nach der Bundestagswahl 2017. Dazu soll auch ein Treffen mit Thrüringens Regierungschef neue Erkenntnisse bringen.
29.03.2015 - 17:29 Uhr 2 Kommentare
Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Die Linke): Die SPD-Linke setzt große Hoffnungen in ihn. Quelle: dpa
Ramelow

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Die Linke): Die SPD-Linke setzt große Hoffnungen in ihn.

(Foto: dpa)

Erfurt/Berlin Der linke SPD-Flügel will nach einem Zeitungsbericht die Chancen für ein rot-rot-grünes Bündnis nach der Bundestagswahl 2017 ausloten. Dazu sei für Mitte Mai ein Gespräch mit Thüringens Regierungschef Bodo Ramelow (Linke) vereinbart, berichtete die „Thüringische Landeszeitung“ (Samstag).

Das Forum Demokratische Linke in der SPD halte am 15. und 16. Mai seine Frühjahrstagung in Erfurt ab. Bei dem Treffen mit Ramelow gehe es um die Frage, ob Rot-Rot-Grün auf den Bund übertragbar sei. Thüringen wird seit Dezember von solch einem Dreierbündnis regiert.

Die stellvertretende Vorsitzende der Linksfraktion im Bundestag, Sahra Wagenknecht, glaubt nicht an eine Regierungsübernahme durch eine rot-rot-grüne Koalition nach der nächsten Bundestagswahl. „Mit der SPD kriegen Sie doch einen Regierungswechsel nicht hin“, sagte sie der „Welt am Sonntag“.

SPD-Parteichef Sigmar Gabriel räume alle Unterschiede zur CDU ab, „ob es (das geplante Freihandelsabkommen der EU mit den USA) TTIP ist oder die Vermögenssteuer“, so Wagenknecht. „Mit der jetzigen Politik kommen die nie aus ihrem 25-Prozent-Loch

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • dpa
    Startseite
    2 Kommentare zu "Rot-rot-grün im Bund: SPD-Linke will mit Ramelow reden"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Die SED-Kommunisten, eine nicht aus dem Umfragetief heraus kommende SPD mit einem eher zum Kommunismus tendierende linken Parteiflügel und eine Deutschland vernichten wollende grüne Sekte, da kann, nein muß es doch einen steilen Aufbruch geben, bleibt die Frage in welche Richtung. Bei der Konstellation mit Sicherheit nicht nach "Oben", aber dafür mit rasanten Tempo nach "Unten" .
      Die SED-Kommunisten haben schon 40 Jahre in der DDR ihre "Kompetenzen" bewiesen, ein reiner Parteienklüngel mit Null Ahnung von irgend etwas.
      Das berechtigt ja schon mal zur Vorfreude.

    • Die Linksaußen - Truppe um Stegner sowie die Altkommunisten der Linken sind seit langem Brüder im Geiste. Und der Linken - Vorzeigemann Gysi betrachtet Tsirpas als Glücksfall für Europa, wie er sich in der vergangenen Woche vernehmen ließ. Wenn solche Leute die Interessen der deutschen Arbeitnehmer vertreten, dann kann es ja nur bergauf gehen...

    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%