Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Rüttgers holt etwas auf Kopf-an-Kopf-Rennen in NRW

Rot-grüne Koalition und das mögliche Bündnis aus CDU und FDP liegen rund 100 Tage vor der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen weiter Kopf an Kopf. Wenn an diesem Sonntag Wahl wäre, kämen beide Lager auf 46 % der Stimmen, ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Infratest dimap für das WDR-Magazin „Westpol“. An Rhein und Ruhr wird am 22. Mai gewählt.

HB KÖLN. Gegenüber der letzten Umfrage im Januar verloren SPD, Grüne und CDU jeweils einen Prozentpunkt. Die SPD käme auf 37 % und läge weiterhin knapp hinter der CDU, für die 39 % der Wähler votierten. Die Grünen würden 9 % erreichen, die Freidemokraten unverändert 7 %, teilte der WDR am Sonntag in Köln mit.

In der Bewertung der beiden Spitzenkandidaten konnte der CDU-Politiker Jürgen Rüttgers seinen Rückstand auf Ministerpräsident Peer Steinbrück verkürzen. Rüttgers legt gegenüber der Januar-Umfrage um 6 %punkte zu. Könnten die Bürger den NRW-Regierungschef direkt wählen, dann würden sich jetzt 31 % der Wähler für ihn entscheiden. Für Amtsinhaber Steinbrück würden unverändert 39 % der Wähler votieren.

Startseite