Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Saar-AfD NPD-naher AfD-Landesverband erhält Rückendeckung von Höcke

Seite 2 von 3:
„Nicht auf Zuruf von linksliberaler Mainstreampresse reagieren“

Die Saar-AfD will die Entscheidung der Bundesspitze nicht hinnehmen. „Die Vorwürfe sind aus der Luft gegriffen“, sagte Dörr am Samstag der Nachrichtenagentur dpa. „Deshalb haben wir das Bundesschiedsgericht angerufen, um eine aufschiebende Wirkung zu beantragen und natürlich, um der Sache an sich zu widersprechen.“ Bleiben die Einwände erfolglos muss laut Parteiengesetz der nächste Parteitag, der für Ende April geplant ist, die Auflösung bestätigen. Andernfalls tritt die Ordnungsmaßnahme wieder außer Kraft.

Unterstützung für die Saarländer kommt auch von der „Patriotischen Plattform“ in der AfD. In einer über Facebook verbreiteten Mitteilung äußerte der Vorstand der Gruppierung Zweifel, ob die beschlossene Auflösung „gut begründet“ sei. „Die vom Bundesvorstand veröffentlichte Pressemitteilung enthält leider keine Informationen, die eine Auflösung des saarländischen Landesverbandes hinreichend begründen“, schreibt die Plattform, deren Sprecher der Magdeburger AfD-Landtagsabgeordnete Hans-Thomas Tillschneider ist.

Die Gruppierung stößt sich vor allem daran, dass die AfD-Bundespitze sich auf einen Bericht des „linksliberalen“ Wochenmagazins „Stern“ beziehe, in dem der AfD Saarland Kontakte ins „rechtsradikale Milieu“ unterstellt würden. „Es kann nicht sein, dass der Bundesvorstand auf Zuruf durch die linksliberalen Mainstreampresse reagiert.“ Bei dem besagten Artikel handle es sich um „das übliche Gewebe aus Unterstellungen, Verzerrungen und Kaskaden des Verdachts“, kritisieren Tillschneider und seine Vorstandskollegen.

DIE AUFLÖSUNG DER AFD SAARLAND NICHT HINREICHEND BEGRÜNDET!Mit Besorgnis hat die Patriotische Plattform die Ereignisse...

Posted by Die Patriotische Plattform on Montag, 28. März 2016

Der Bundesvorstand solle daher „hinreichende Nachweise“ vorlegen, dass die Entscheidung zur Auflösung des saarländischen Landesverbandes „rechtens und mit den Parteistatuten vereinbar“ sei. „Gleichzeitig sollte dem saarländischen Landesvorstand Gelegenheit gegeben werden, die Vorwürfe öffentlich zu entkräften.“

Brexit 2019
„Oder unterstützt Höcke etwa Kontakte zu NPD, FBU & Co.?“
Seite 123Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Saar-AfD - NPD-naher AfD-Landesverband erhält Rückendeckung von Höcke