Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Sachsen CDU-Fraktionschef schließt Koalition mit AfD nicht aus

2019 wird in Sachsen ein neuer Landtag gewählt. Der Fraktionschef will einer möglichen Koalition mit der AfD keine Absage erteilen.
Kommentieren
Auf die mehrfache Nachfrage, ob Hartmann eine Koalition von CDU und AfD nach der Landtagswahl ausschließe, sagte er, dass er dazu aus Respekt vor den Wählern keine Aussage treffen werde. Quelle: dpa
Christian Hartmann

Auf die mehrfache Nachfrage, ob Hartmann eine Koalition von CDU und AfD nach der Landtagswahl ausschließe, sagte er, dass er dazu aus Respekt vor den Wählern keine Aussage treffen werde.

(Foto: dpa)

BerlinDer neue Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion in Sachsen schließt eine Koalition mit der AfD nach der Landtagswahl im September 2019 nicht ausdrücklich aus. „Die AfD ist unser Hauptwettbewerber“, sagte Christian Hartmann am Mittwoch dem Sender MDR Sachsen. Die CDU solle sich jetzt darauf konzentrieren, mit eigenen Themen und eigenem Profil die Wähler davon zu überzeugen, „dass es keiner Alternative bedarf“, sagte Hartmann, der am Dienstag gegen den Vorschlag von Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) zum neuen Vorsitzenden der Fraktion gewählt worden war.

Der bisherige Fraktionschef Frank Kupfer war aus gesundheitlichen Gründen zurückgetreten. Koalitionsdebatten nannte Hartmann „Kaffeesatzleserei“. Auf die mehrfache Nachfrage, ob er eine Koalition von CDU und AfD nach der Landtagswahl ausschließe, sagte er, dass er dazu aus Respekt vor den Wählern keine Aussage treffen werde. Bei den letzten Umfragen in Sachsen lag die CDU mit knapp unter 30 Prozent vor der AfD mit 23 bis 25 Prozent.

In Berlin gab die Bundesregierung bekannt, dass Bundeskanzlerin Angela Merkel am 16. November in Chemnitz auftreten will. Nach der Tötung eines Deutschen am 26. August mutmaßlich durch Asylbewerber war es in der Chemnitz zu fremdenfeindlichen Demonstrationen und Aufmärschen rechter Gruppen gekommen.

Brexit 2019
  • rtr
Startseite

Mehr zu: Sachsen - CDU-Fraktionschef schließt Koalition mit AfD nicht aus

0 Kommentare zu "Sachsen: CDU-Fraktionschef schließt Koalition mit AfD nicht aus"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.