Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Sachsen Kretschmer lehnt eine Koalition mit der AfD nach der Wahl weiter ab

Im September stehen in Sachsen Landtagswahlen an. Ministerpräsident Kretschmer schließt eine Zusammenarbeit mit der AfD weiterhin kategorisch aus.
Kommentieren
Sachsens Ministerpräsident zeigt sich optimistisch, dass die CDU die Wähler mit ihren Positionen überzeugen könne. Quelle: dpa
Michael Kretschmer

Sachsens Ministerpräsident zeigt sich optimistisch, dass die CDU die Wähler mit ihren Positionen überzeugen könne.

(Foto: dpa)

DresdenSachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hat einer Koalition mit der AfD nach der Landtagswahl am 1. September erneut eine Absage erteilt. „Eine Koalition mit der AfD und der Linkspartei ist ausgeschlossen“, sagte er Politiker am Mittwoch im ARD-„Morgenmagazin“.

Das habe etwas mit den Inhalten, aber auch mit den Personen zu tun. Bei der AfD komme hinzu, dass sie ihn als „Volksverräter“ führe. Die AfD sei eine Gruppierung, die das Land spalte und auch keine Antworten auf die Zukunft habe. Die CDU arbeite daran, mit politischen Vorhaben zu überzeugen. „Und ich bin guter Dinge, dass das gelingt.“

Brexit 2019
  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Sachsen: Kretschmer lehnt eine Koalition mit der AfD nach der Wahl weiter ab"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.